Whisky mit Wodka

Henry Hübchen spielt in Andreas Dresens melancholischer Komödie "Whisky mit Wodka" einen Star, der seine beste Zeit hinter sich hat, mit dem Alkohol kämpft und für Milch Werbung macht - einen Typen zwischen Harald Juhnke und Marcello Mastroianni.
 Die Zuschauer lieben ihn. Aber wird der große Schauspieler Otto Kullberg die Dreharbeiten durchhalten oder doch wieder zur Flasche greifen? Zur Sicherheit werden alle Szenen doppelt gefilmt, mit einem zweiten Schauspieler. Das bringt allerhand Verwicklungen.
Nach “Wolke 9”, dem Kammerspiel über Sex im Alter, knüpft Dresen an den beschwingten “Sommer vorm Balkon” an. Drehbuchautor ist wieder Wolfgang Kohlhaase. Inspiration war für Kohlhaase, was sein Freund Frank Beyer (1932-2006) 1957 bei Dreharbeiten zu dem DEFA-Zweiteiler “Schlösser und Katen” erlebte. Dort gab es tatsächlich einen Reservespieler für den Hauptdarsteller Raimund Schelcher, der sich daraufhin besonders anstrengte, so dass sein Ersatz nach zwei Wochen wieder entlassen wurde.

Dresen hat also einen Film im Film gedreht. Eine Dreiecksgeschichte in den 20er Jahren, ein Kostümdrama, für das Hübchen Operettenbärtchen und Lidstrich trägt – eine tragisch-komische Story. Dresen und sein Kameramann Andreas Höfer haben aus den zwei Ebenen Kino mit Woody-Allen-Note geschaffen. Gedreht wurde in Dresden, Babelsberg und an der Ostsee in Zingst und Binz.

Der Zuschauer erlebt, wie es hinter den Kulissen des Kinos aussieht: die Wohnwagen, die stressige, erotisch aufgeladene Atmosphäre im Team, Eifersüchteleien und Geldsorgen. “Du kannst für 2,50 nicht die Bibel verfilmen”, heißt es einmal. Oder die Rolle des Regisseurs inmitten des Chaos am Set, wunderbar gespielt von Sylvester Groth. “Ich bin kein Eimer, in den jeder scheißt”, schimpft er als Martin Telleck.

Eine Szene, in der sein Schauspieler mit einer zerbrochenen Flasche auf einen Gegner losgehen will, das findet der Regisseur “zu amerikanisch”. Einen Seitenhieb auf die Filmförderung gibt es auf der Leinwand auch. Warum der Film nicht am Originalschauplatz Bad Kissingen, sondern an der Ostsee gedreht wird? “Wir haben Geld aus Mecklenburg-Vorpommern.”

“Whisky mit Wodka” ist nicht nur etwas für Insider. Eigentlich geht es um Lebenslügen, Opportunismus und das Alter. “Was soll ich denn machen, wenn mich morgens kein Auto abholt?”, fragt sich Schauspieler Kullberg (Hübchen). “Ich finde mich langweilig, wenn ich nichts tue.” Auch zu lachen gibt es bei Dresen viel, besonders wenn Kullbergs Reserve Arno Runge vor die Kameras tritt, genial gespielt von Burgtheater-Mann Markus Hering. Wie er gegen Ende versucht, seinen Rivalen auszuschalten oder vorher aus Versehen in der Ostsee landet, das gehört zu den besten Szenen.

Die Komödie ist gut besetzt, von Karina Plachetka (“Die Spielwütigen”) als Regieassistentin bis zu Corinna Harfouch als Hauptdarstellerin, die alle Szenen doppelt spielen muss. Henry Hübchen hat einen ähnlich starken Auftritt wie in “Alles auf Zucker!”. Er selbst hat keine Alkoholismus-Erfahrung und wollte die Besoffenheit nicht zu zu groß spielen, wie er sagt. Eine Inspiration war für ihn Juhnke in “Der Trinker”. Und wie würde Hübchen auf ein Double am Set reagieren? “Vielleicht würde ich das mitmachen – kommt darauf an, aus welchem Grund. Wenn man mir damit helfen kann, gerne.”

Trailer:

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vienna.at/video

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen