Wettlauf am Südpol

Nun will eine südkoreanische Expeditionsgruppe den Südpol in Rekordzeit erreicht haben. Der  zurückgelegte Weg der Britin sei nicht die komplette Strecke zum Südpol gewesen.

Thorneville habe zwar am vergangenen Samstag nach 42 Tagen den Pol erreicht. Sie habe jedoch eine Erhebung ausgelassen und ihre Reise 30 Kilometer näher am Pol begonnen und nicht am Hercules Inlet an der Küste, wo die eigentliche Südpol-Strecke starte, sagte Park.

Laut Park hat seine fünf Teilnehmer starke Gruppe 44 Tage für den Gewaltmarsch gebraucht, berichtete Yonhap. Dabei hätten sie ohne Unterstützung 1.347,7 Kilometer vom Hercules Inlet in der Antarktis bis zum Pol zurückgelegt. Damit habe seine Gruppe die Strecke in einer neuen Rekordzeit geschafft.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Wettlauf am Südpol
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.