Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wetterprognose für die kommende Woche in Wien: Es bleibt nebelig

Nebelig wird es in der nächsten Woche in Wien
Nebelig wird es in der nächsten Woche in Wien ©dpa-Zentralbild/Marc Tirl
Die Prognosen für die kommende Woche hat Entspannung in den vom Winterwetter geplagten Regionen Österreichs angekündigt. In Wien wird es in der kommenden Woche nebelig.

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) geht zwar von weiteren Schneefall in Österreich aus, die Lage soll sich aber im ganzen Land entspannen. Am Montag stauen sich südlich des Alpenhauptkammes bis nach Oberkärnten weiterhin dichte Wolken, es regnet oder schneit zeitweise. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 700 und 1.200 Meter Seehöhe.

Auch im Südosten und Osten halten sich Hochnebel oder hochnebelartige Bewölkung hartnäckig. Zeitweise sonnig und leicht föhnig ist es an der Alpennordseite. Der Wind weht in Föhnstrichen, im östlichen Flachland sowie im oberösterreichischen Zentralraum recht lebhaft aus Ost bis Süd. Die Frühwerte liegen bei minus sechs bis plus ein Grad, die Tageshöchstwerte je nach Nebel oder Föhn bei minus zwei bis plus elf Grad.

Entspannung in der kommenden Woche

Am Dienstag bleibt es in den südlichen Staulagen bis nach Kärnten dicht bewölkt und es regnet oder schneit. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 500 und 800 Meter Seehöhe. Weiter im Südosten und Osten halten sich Nebel, Hochnebel oder hochnebelartige Bewölkung zäh und sorgen für trübes Wetter, hier bleibt es aber meist trocken. Föhnig aufgelockert und zeitweise sonnig ist es hingegen an der Alpennordseite.

Am Mittwoch überwiegt alpensüdseitig die geschlossene Bewölkung, zeitweise regnet es, Schnee fällt oberhalb von 600 Metern. Im Osten und Südosten halten sich Nebel und Hochnebel wiederum hartnäckig. Am sonnigsten ist es weiterhin an der föhnigen Alpennordseite, im Tagesverlauf ziehen jedoch von Westen her ausgedehnte Wolkenfelder auf, gegen Abend setzt in Vorarlberg Regen ein. Am Donnerstag gelangt der Alpenraum zunehmend in eine milde, südwestliche Strömung.

Der Alpenraum gelangt dann am Freitag neuerlich in schwach wetterwirksamen Störungseinfluss. Verbreitet dominiert starke bis geschlossene Bewölkung. Im Osten und Südosten halten sich lokal noch Kälteseen mit tagsüber frostigen Temperaturen. Sonst ist es mit lebhaftem Wind aus Südost bis West recht mild mit bis zu zehn Grad.

Das Wetter in Wien im Detail

In Wien hält sich am Montag, den 3. Februar der Hochnebel hartnäckig. Der Wind weht erneut mäßig bis lebhaft aus Südost. Die Frühtemperaturen erreichen minus 4 Grad und die Tageshöchsttemperaturen 0 Grad. Über der Stadt hält sich auch am Dienstag mit großer Wahrscheinlichkeit der Hochnebel hartnäckig. Der Wind weht lebhaft aus Südost. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 0 Grad.

Der Hochnebel hält sich auch am Donnerstag hartnäckig und bekommt erst gegen Abend einige Lücken. Der Wind weht lebhaft bis stark aus Südost und die Temperaturen liegen bei 1 Grad. Am Freitagvormittag bedecken dichte Wolken den Himmel und zeitweise regnet es. In den Morgenstunden kann der leichte Regen auch noch zu Glatteis führen. Am Nachmittag kommt zeitweise schon die Sonne durch. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei plus 6 Grad.

Das Wetter auf VIENNA.AT

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wetterprognose für die kommende Woche in Wien: Es bleibt nebelig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen