Wetter-Prognose: Am Wochenende kaum Sonne, dafür Schnee

Das Wochenende bringt Wolken - und Schnee
Das Wochenende bringt Wolken - und Schnee ©APA (Sujet)
Wer am bevorstehenden Wochenende gerne ein paar Sonnenstrahlen getankt hätte, wird in weiten Teilen Österreichs enttäuscht werden. Größtenteils dominieren dichte Wolkendecken den Himmel. Dafür soll es vor allem an der Alpennordseite Neuschnee geben, teilte die ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) am Donnerstag mit.


Dafür soll es vor allem an der Alpennordseite Neuschnee geben, teilte die ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) am Donnerstag mit.

So beginnt das Wochenende

Der Freitag wird abgesehen von kurzen Auflockerungen in Osttirol und Oberkärnten bewölkt. Letzte Hochnebelreste werden meist rasch von dichten Wolken abgelöst. Während der ersten Tageshälfte regnet und schneit es entlang der Alpennordseite sowie im Norden, Osten und Südosten zunächst verbreitet. Nachmittags lässt der Niederschlag über der Osthälfte Österreichs mehr und mehr nach.

Die Schneefallgrenze liegt bei tiefen Lagen im Westen und zwischen 400 und 800 Metern Seehöhe in Niederösterreich, dem Burgenland und der Südoststeiermark. Der Wind weht schwach bis mäßig, am Alpenostrand teilweise lebhaft aus West bis Nord. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus fünf und plus fünf Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen minus eins und plus acht Grad.

Schnee zu erwarten

Auch am Samstag geht es entlang der Alpennordseite zwischen Vorarlberg und dem westlichen Niederösterreich wolkenverhangen weiter. Dazu schneit es verbreitet, am meisten im Nordstau zwischen dem Tiroler Unterland und dem Mostviertel. In den übrigen Landesteilen wechseln dichte Wolken mit kurzen sonnigen Abschnitten. Auch hier kann es bis zum Abend zeitweise leicht schneien. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten und in Teilen der Steiermark lebhaft aus Nordwest. Die Frühtemperaturen umspannen minus fünf bis plus drei Grad, Tageshöchsttemperaturen minus zwei bis plus sieben Grad, mit den höchsten Temperaturen im Südosten.

Sonntags schneit es von Vorarlberg ostwärts entlang der Alpennordseite immer wieder, am meisten Schnee fällt in den Staulagen Westösterreichs. Sonst sind hin und wieder ein paar Schneeflocken dabei, trocken und überwiegend sonnig ist es an der Alpensüdseite. Der Wind weht schwach bis mäßig, im östlichen Flachland recht lebhaft aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen liegen zwischen minus sechs bis plus ein Grad, Tageshöchsttemperaturen erreichen minus zwei bis plus sieben Grad.

Wetter zu Wochenbeginn

Zum Wochenstart sind im Norden und Osten zunächst noch ein paar dichtere Wolkenfelder vorhanden, Schneeflocken sind in der Früh im Bergland Ober- und Niederösterreichs noch möglich. Am Nachmittag kommt die Sonne deutlich häufiger durch. Sonst überwiegt meist das sonnige Wetter, ehe am Abend ein weiteres Wolkenband den Westen erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten teils noch lebhaft aus Nordwest. Frühtemperaturen liegen bei minus zehn bis null Grad, Tageshöchsttemperaturen klettern auf minus zwei bis plus fünf Grad.

Am Dienstag überquert dann ein Wolkenband mit Niederschlägen das Land. Es schneit bis in die Täler hinunter, auch im östlichen Flachland ist die Schneefallgrenze ausreichend tief. Hier gibt es zu Beginn noch kurze Sonnenfenster, ebenso im Süden wird sich am Vormittag noch etwas die Sonne zeigen. Der meiste Schnee wird erneut in den Nordalpen erwartet. Der mäßige Wind kommt mit Hauptwindrichtung aus Nordwest. Frühtemperaturen betragen minus elf bis minus zwei Grad, Tageshöchsttemperaturen erreichen minus zwei bis plus fünf Grad.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wetter-Prognose: Am Wochenende kaum Sonne, dafür Schnee
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen