Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wetter: Kälteeinbruch pünktlich zu den Eisheiligen

In der kommenden Woche kann es in einigen Lagen frostig werden.
In der kommenden Woche kann es in einigen Lagen frostig werden. ©pixabay.com (Sujet)
Nach einem warmen Wochenende bringt uns Kaltfront "Britta" ab Montag wieder kühlere Temperaturen. Die Eisheiligen werden ihrem Namen somit auch heuer gerecht.

Das bevorstehende Wochenende bringt in Österreich frühsommerliche Wetterbedingungen, unter dem Einfluss feucht-warmer Luft steigt die Gewitterneigung an der Alpennordseite allerdings an.

Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale zieht am Montagabend allerdings eine kräftige Kaltfront durch, welche Montagnacht in den Nordalpen sogar etwas Schnee bringt. Dienstagnacht kündigt sich in höheren Tal- und Beckenlagen leichter Frost an, die Eisheiligen werden ihrem Namen also gerecht.

Wochenend-Wetter wird erstmals schwül-warm, aber unbeständig

Österreich liegt am Wochenende zwischen einem Hoch über dem Mittelmeerraum und einer Tiefdruckrinne über Westeuropa. "Mit einer südwestlichen Höhenströmung gelangen feuchte Luftmassen ins Land und besonders an der Alpennordseite wird es erstmals in diesem Jahr schwül-warm", erklärt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale.

Das Wetter gestaltet sich allerdings leicht unbeständig, so entstehen bei zeitweiligem Sonnenschein im Bergland und an der Alpennordseite ein paar Schauer und Gewitter.

Weitgehend trocken bleibt eshingegen von Unterkärnten bis ins östliche Flachland. Die Temperaturen erreichen am Samstag bis zu 26 Grad, am Sonntag liegen die Spitzenwerte in Niederösterreich dann sogar bei 28 Grad.

Auf Föhn folgt Kaltlufteinbruch

Am Montag zieht aus Norden die Kaltfront von Skandinavien "Britta" auf, vorerst macht sich im Alpenraum aber föhniger Südwind bemerkbar. "Vor allem in der Osthälfte sind in exponierten Lagen auch stürmische Böen zu erwarten und die Temperaturen steigen hier nochmals auf sommerliche 27 Grad", so Spatzierer.

Aus Westen ziehen jedoch vermehrt Wolken auf und südlichdes Alpenhauptkamms setzt tagsüber Regen ein. Am Nachmittag ziehen dann auch an der Alpennordseite Schauer und Gewitter auf, welche am Abend von Vorarlberg bis zum Waldviertel in anhaltenden Regen übergehen.

Schneefall bis 500 Meter herab erwartet

Die Schneefallgrenze sinkt hier am späten Abend rasch unter 1000 Meter ab, in der Nacht fallen dann bis 500 Meter herab ein paar Schneeflocken.

"In Lagen oberhalb etwa 1000 Metern kann sich vorübergehend eine dünne Schneedecke bilden“, so der Experte.

Nur mehr 17 Grad am Dienstag

Am Dienstag fallen in den Nordalpen in der Früh noch ein paar Schneeflocken, im Norden und Osten kommt aber tagsüber zeitweise die Sonne zum Vorschein. Sonst überwiegen noch die Wolken und im Laufe der zweiten Tageshälfte kann es im Bergland auch leicht regnen.

Bei anfangs noch kräftigem Nordwind kommen die Temperaturen dabei nicht über 9 bis 17 Grad hinaus und in der Folgenacht zeichnet sich in höheren Lagen wie etwa im Waldviertel leichter Frost ab.

In der zweiten Wochenhälfte steigen die Temperaturen dann wieder spürbar an.

So wird das Wetter in Wien

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wetter: Kälteeinbruch pünktlich zu den Eisheiligen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen