Wetter in Österreich: Lawinensituation entspannt sich

Bis Donnerstag soll sich das winterliche Wetter etwas beruhigen.
Bis Donnerstag soll sich das winterliche Wetter etwas beruhigen. ©APA/Harald Schneider
Ab Dienstag kommt es zu einer Entspannung der winterlichen Wettersituation. Ein Zwischenhoch bis Donnerstag soll die derzeit noch kritische Lawinensituation nachhaltig entspannen.

An der Alpennordseite wird von Westen her ein Ende des Schneefalls und ein Zwischenhoch bis Donnerstag erwartet. Das soll nicht nur eine Wetterberuhigung bringen, sondern auch die noch kritische Lawinensituation nachhaltig entspannen. In der Nacht auf Freitag wird dann wieder eine weitere Kaltfront erwartet, dieses soll nun auch im Süden ein wenig Neuschnee mit sich bringen.

Winterwetter in Österreich: Entspannung erwartet

Im Tiroler Unterland bis zum Alpenostrand gab es am Dienstag noch Schneefälle, diese sollten sich aber in Grenzen halten. Weiterhin stürmischer Nordwestwind weht jedoch auf den Bergen. „Die Lawinensituation bleibt von Salzburg ostwärts noch angespannt, weiter im Westen verbessern sich die Verhältnisse hingegen von Stunde zu Stunde“, sagt UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. In der Nacht auf Mittwoch ist es mit dem Schnellfall dann aber überall vorerst vorbei. Bei einem Zwischenhoch setzt sich das freundliche Winterwetter durch. Die Lawinengefahr wird dadurch ebenfalls zurückgehen und die meisten Straßensperren können aufgehoben werden. Dennoch ist aufgrund eines sprunghaften Temperaturanstieges um mehr als 10 Grad, in der Höhe mit Nassschneelawinen zu rechnen.

Wien: Weiterhin auf Schneedecke warten

Von Oberösterreich bis ins Burgenland verläuft der Donnerstag recht freundlich. Im restlichen Land verdichten sich jedoch bald die Wolken. Gegen Abend ist in Vorarlberg als auch in Kärnten mit Regen und oberhalb von 600 bis 800 Metern mit Schneefall zu rechnen. In der Nacht regnet und schneit es dann wieder verbreitet. Diesmal ist vor allem im Süden mit Niederschlag zu rechnen. Die Schneefallgrenze liegt von Nord nach Süd zwischen 300 und 800 Metern. Im Norden klingt am Freitag der Schneefall schnell ab während es im Süden am Vormittag noch kräftig schneit und regnet. Die Schneefallgrenze sinkt hier auch rasch bis in tiefe Lagen. „Von Osttirol bis zur Koralpe sind in den Tälern verbreitet 5 bis 20 cm Neuschnee zu erwarten“, prognostiziert Spatzierer. „Weitgehend leer gehen die Regionen von der Südoststeiermark über das Burgenland bis Wien aus, hier heißt es weiter warten auf eine nachhaltige Schneedecke.“

 

Winterwetter in Österreich
Winterwetter in Österreich ©UBIMET

Wochenende bringt Skiwetter

Das Wochenende soll winterlich kalt verlaufen. Nur mehr im Flachland sind tagsüber Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt zu erwarten. Wolken werden zumeist überwiegen und im Süden und Osten von Österreich könnte es immer wieder unergiebig schneien. Zwar bleibt die Sonne Mangelware, dennoch ist mit relativ gutem Skiwetter zur rechnen. Auf den Bergen spielt selbst der Wind keine Rolle. Bei 2000 Meter liegen die Temperaturen zwischen -7 und -10 Grad. Abseits der Pisten ist aber nach wie vor auf die Lawinengefahr zu achten.

In den Landeshauptstädten ist die aktuelle Schneehöhe unterschiedlich. In Wien, aber auch in St.Pölten, Klagenfurt, Graz und Eisenstadt ist der Stand bei 0 Zentimeter. In Linz liegt 1 Zentimeter Schnee, in Salzburg liegen 17 Zentimeter, in Bregenz 26 und in Innsbruck 28. Die größte Schneehöhe eines bewohnten Ortes befindet sich in Hochfilzen mit 216 Zentimeter.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wetter in Österreich: Lawinensituation entspannt sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen