AA

Wetter bleibt heiß, aber unbeständiger

Zu Wochenbeginn erwartet uns sommerliches Wetter.
Zu Wochenbeginn erwartet uns sommerliches Wetter. ©APA (Sujet)
Auch die neue Woche beginnt sonnig und heiß, ab Dienstag wird es aber gewittrig und ab Mittwoch ist es im gesamten Land unbeständiger. Die Temperaturen erreichen aber weiterhin bis zu 28 Grad, so die Prognose der ZAMG am Sonntag.

Der Montag ist nochmals sehr sonnig und warm. Es zeigen sich aber auch schon ein paar hohe Schleierwolken am Himmel und über dem Bergland entstehen mehr Quellwolken als zuletzt. Lokal können sich sogar einzelne Wärmegewitter entladen, bevorzugt am Alpenhauptkamm von Vorarlberg bis nach Oberkärnten. Insgesamt ist die Gewitterneigung aber noch gering. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südwest. Frühtemperaturen sechs bis 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 32 Grad.

Wetter zunächst weiter sonnig und heiß – Ab Dienstag gewittrig

Zunächst scheint auch am Dienstag wieder verbreitet die Sonne. Im Westen bilden sich allerdings rasch teils hochreichende Quellwolken und später auch Regenschauer und Gewitter. Am Nachmittag können sich dann generell im Berg- und Hügelland lokale, kräftige Wärmegewitter entwickeln. Sonnig, heiß und trocken bleibt es über dem Flachland. Frühtemperaturen zehn bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 33 Grad, am wärmsten ist es im Osten.

Am Mittwoch wird es im ganzen Land unbeständiger. Schon in den Morgenstunden kommt es im Westen noch zu einigen Regenschauern, die aber bald abklingen und es deswegen vorerst noch recht sonnig werden kann. Weiter im Osten und Süden scheint zunächst einmal länger die Sonne. Ab den Mittagsstunden kommt es überall zu verstärkter Quellwolkenbildung und ab dem Nachmittag muss verbreitet mit Regenschauern und Gewittern gerechnet werden. Der Wind weht oft schwach, im Donauraum und am Alpenostrand teilweise auch mäßig aus westlichen Richtungen. Bei Gewittern können aber durchaus auch stärkere Windböen dabei sein. Frühtemperaturen 14 bis 21 Grad, Tageshöchsttemperaturen 24 bis 30 Grad, mit den höchsten Temperaturen im Osten und Südosten.

Wetterprognose zum Wochenende

Die gewitteraktive Zone kommt am Donnerstag im Westen und Süden zu liegen. Dies bringt von Vorarlberg bis Salzburg und von Osttirol bis ins Südburgenland weiterhin sehr unbeständiges Wetter mit häufigen Regenschauern und Gewittern. Von Norden her beruhigt sich das Wetter allerdings allmählich und es stellen sich dort stabilere Verhältnisse ein. Nur im Bergland an der Alpennordseite gibt es ein paar Regenschauer, ansonsten wird es von Oberösterreich bis ins Nordburgenland bereits wieder recht freundlich und sonnig. Dabei weht schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest. In der Früh von zwölf bis 18 Grad, nachmittags dann 20 bis 28 Grad.

Von Vorarlberg bis zum Pinzgau kommt es am Freitag nach einem sonnigen Tagesbeginn im weiteren Verlauf zu einigen Regenschauern. Im Süden ist es den ganzen Tag über unbeständig mit vielen Wolken und Regenschauern und vor allem in Kärnten muss dabei auch mit Gewittern gerechnet werden. Wetterbegünstigt ist an diesem Tag hingegen die Osthälfte des Landes. Dort zeigen sich meist nur ganz wenige Wolken, in vielen Regionen verläuft der Großteil des Tages sogar wolkenlos. Zu Tagesbeginn weht überall nur schwacher Wind, tagsüber legt der Wind, der überwiegend aus nördlichen Richtungen kommt, an der Alpennordseite dann ein wenig zu. Am Morgen zwischen zehn und 15 Grad, Höchstwerte von 21 bis 28 Grad.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wetter bleibt heiß, aber unbeständiger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen