Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wetter-Aussichten: Vom Frühjahr in den Winter

Ab Sonntag erreicht uns eine Kaltfront und es kommt zu Regenschauer.
Ab Sonntag erreicht uns eine Kaltfront und es kommt zu Regenschauer. ©APA/Georg Hochmuth
Vom Frühsommer in den Wintern innerhalb von 24 Stunden. Am Sonntag können die Temperaturen zwar kurzfristig bis zu 23 Grad erreichen, in der kommenden Woche allerdings steht uns eine Kaltfront bevor.

Am Sonntag sollte man das Wetter noch ausnutzen, denn es kann dank einer föhnigen Südwestströmung bis zu 23 Grad erreichen. “Hier sind lokal bis zu 23 Grad möglich, solch hohe Temperaturen gab es zuletzt Ende Februar“, sagt UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer.

„Von den Spitzenwerten für den März bleiben wir aber ein gutes Stück entfernt, so liegt der Österreichrekord aus Gumpoldskirchen bei 27,5 Grad.“ Neben der frühlingshaften Wärme glänzt der Sonntag mit zahlreichen Sonnenstunden, daran können auch etwaige Frühnebelfelder und Schleierwolken tagsüber nur wenig ändern.

Kaltfront sorgt für Regenschauer ab Montag

Bereits am späten Sonntagnachmittag erreicht den Westen des Landes eine Kaltfront mit Wolken und Regenschauern bevor. Mit stürmisch auffrischendem Westwind breiten sich diese in den Abendstunden bis in die Obersteiermark und das Mostviertel aus. In der Nacht regnet und schneit es dann verbreitet, wobei die Schneefallgrenze auf 700 bis 500 m sinkt. „Am Montag zeigt der Frühling sein zweites Gesicht, mehr als 2 bis 10 Grad werden nicht mehr erreicht“, so Spatzierer.

„Dazu regnet und schneit es besonders von den Zillertaler Alpen über den Lungau bis zum Murtal und südlich davon länger anhaltend.“ Dabei bekommen etwas höhere gelegene Täler eine Portion Neuschnee ab, liegt doch die Schneefallgrenze tagsüber zwischen 600 und 800 m.

Hochdruckeinfluss ab Donnerstag treibt Temperaturen in die Höhe

Am Dienstag und am Mittwoch stellen sich im Großteil des Landes wieder trockene und zeitweise auch sonnige Bedingungen ein, der Luftdruck beginnt allmählich zu steigen. Die Temperaturen bleiben aber vorerst noch verhalten, so liegen die Höchstwerte mit nur 2 bis 10 Grad unter den jahreszeitlich üblichen Temperaturen.

„Ab Donnerstag verstärkt sich der Hochdruckeinfluss jedoch spürbar, somit dürfen wir uns auf eine strahlend sonnige zweite Wochenhälfte freuen“, sagt der Meteorologe. „Dazu steigen die Temperaturen von Tag zu Tag an: Am Donnerstag werden schon wieder 14 Grad erreicht, bis zu 20 Grad stehen dann am kommenden Wochenende auf dem Programm.“

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wetter-Aussichten: Vom Frühjahr in den Winter
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen