Wetter: Anfang der Woche bleibt es sommerlich und heiß

Das Badewetter bleibt uns erhalten - aber nicht ungetrübt
Das Badewetter bleibt uns erhalten - aber nicht ungetrübt ©APA/Herbert Neubauer
Das Badewetter, das schon am Wochenende Groß und Klein in die Schwimmbäder lockte, bleibt uns vorerst erhalten - allerdings nimmt die Gewitterneigung auch zu. Schlechte Nachricht fürs nächste Wochenende: Ab Freitag gehen die Temperaturen zurück.

Das wird Sonnenabeter freuen: So freundlich und heiß wie sich das Wetter am Wochenende gestaltet hat, geht es auch die nächsten Tage weiter, der sommerliche Charakter überwiegt zumindest zu Wochenbeginn. Doch nimmt auch die Gewitterneigung rasch zu. Ab Freitag gehen dann die Temperaturen zurück. Das teilte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag mit.

Anfang der Woche Schönwetter

Am Montag gibt es viel Sonnenschein und nur wenige, meist harmlose Wolken. Allenfalls entlang des Alpenhauptkamms im Westen sind am Nachmittag und Abend lokale Wärmegewitter möglich, meist bleibt es aber auch hier trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig, im östlichen Flachland vorübergehend auffrischend aus Südost bis Süd. Frühtemperaturen zwischen 13 und 20 Grad. Tageshöchsttemperaturen hochsommerlich heiß mit 27 bis 33 Grad.

Am Dienstag überwiegt anfangs meist noch der Sonnenschein. Bereits ab den Mittagsstunden nimmt die Gewitterneigung überall zu. Ausgehend vom Bergland kommt es verbreitet zu isolierten Wärmegewittern. Schwach windig, allerdings muss mit einzelnen kräftigen Gewitterböen gerechnet werden. Frühtemperaturen zwischen 14 und 22 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 31 Grad.

Zur Wochenmitte einzelne Gewitter

Auch am Mittwoch gibt es bis zum frühen Nachmittag wieder verbreitet viel Sonnenschein. Dann entwickeln sich Quellwolken. Sie bringen im Bergland häufiger, sonst nur einzelne teils kräftige Gewitter, die auch nachts noch aktiv sein können. Der Wind weht schwach bis mäßig, im östlichen Flachland zeitweise lebhaft aus Südost. Mit den Gewittern treten mitunter starke Böen aus Südwest bis West auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 14 und 22 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 25 und 33 Grad.

Am Donnerstag gibt es entlang des Alpenhauptkamms und an der Alpennordseite bereits am Vormittag einige Regenschauer, nachmittags auch einzelne Gewitter. Dazwischen zeigt sich die Sonne nur gelegentlich. Im Süden scheint zunächst gebietsweise länger die Sonne. Hier bleibt es bis zum Nachmittag noch weitgehend trocken, dann ist mit isolierten, aber kräftigen Gewittern zu rechnen. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus West bis Nordwest, in Gewitternähe weht er kurzzeitig lebhaft bis stark. In der Früh sind die Temperaturen zwischen 13 und 22 Grad angesiedelt, tagsüber zwischen 19 und 29 Grad.

Unbeständiges Wetter zum Wochenende hin

Am Freitag ist es zunächst oft stärker bewölkt, gelegentlich regnet es leicht. Zu Mittag lösen sich die Wolken oft auf, dann scheint die Sonne häufig. Ein paar Quellwolken am Nachmittag bringen nur vereinzelte unergiebige Regenschauer. Der Wind weht lebhaft bis stark aus West bis Nordwest. In der Früh sind es bei diesem unbeständigen Wetter zehn bis 20 Grad, am Nachmittag 19 bis 28 Grad.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wetter: Anfang der Woche bleibt es sommerlich und heiß
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen