Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

WESTWIEN verliert in Schwaz mit 35:24

©a.c.schiffleitner/WESTWIEN
WESTWIEN verliert auswärts bei Sparkasse Schwaz HB Tirol mit 35:24 (19:11) und fällt damit auf dem fünften Tabellenrang zurück.

Die Glorreichen Sieben starten gut in das Spiel in Schwaz und gehen durch Kapitän Jelinek mit 1:0 in Führung. Die Westwiener, die auf die Verletzten Helgason, Fuchs und Seitz verzichten müssen, haben in den ersten 10 Minuten vor allem im Abschluss Probleme und so können die Tiroler auf 5:3 stellen. Durch zwei schnelle Gegenstöße können die Wiener aber schnell wieder ausgleichen. Nach mehreren Fehlwürfen der Westwiener kann Schwaz bis auf 11:7 wegziehen.

Die Gäste tun sich im Angriff sehr  schwer, die Schwazer nutzen diese Fehler beinhart aus und bauen ihre Führung bis auf 13:7 aus. Auch in der Deckung bekommt die Mannschaft von Roland Marouschek nicht den nötigen Zugriff und gerät dadurch nach 25 Minuten bereits mit 16:8 ins Hintertreffen. Bis zur Pause schaffen es die Westwiener nicht zu verkürzen und gehen so mit einem deutlichen 19:11 Rückstand in die Kabine. Zu Beginn der zweiten Halbzeit stehen die Glorreichen Sieben aggressiver in der Deckung und können durch Führer und Pratschner auf 13:19 verkürzen.

Wieder scheitert man aber in Folge zu oft am Schwazer Schlussmann und so können die Hausherren wieder auf 23:15 davonziehen. WESTWIEN agiert in Folge mit einer sehr jungen Aufbaureihe, kann den Rückstand aber nicht verringern. 10 Minuten vor Schluss bauen die Schwazer ihre Führung bis auf 28:18 aus und lassen die Westwiener auch nicht mehr herankommen. Am Ende verliert WESTWIEN nach einem verkorksten Spiel mit 35:24 (19:11) und fallen dadurch auf den fünften Tabellenplatz zurück.    

Conny Wilczynski: "Gratulation an Schwaz zum klar verdienten Sieg.Unterm Strich haben wir die Ausfälle von Helgason, Seitz und Fuchs nicht kompensieren können. Wir wissen, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben, die teilweise natürlich auch noch sehr unerfahren ist, da müssen wir vor allem an der Konstanz arbeiten. Wir haben heute einfach zu viele Schwächephasen gehabt in denen  nichts geklappt hat und da ist dann klar, dass ein Gegner wie Schwaz diese ausnutzt." 
Die Wild Youngsters der U20 verlieren in Schwaz die erste Partie in der Saison mit 30:24 (16:11), bleiben aber an der Tabellenspitze. 

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • WESTWIEN verliert in Schwaz mit 35:24
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen