Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Westliga: Ländle-Klubs haben kräftig aufgerüstet

Dornbirn-Stürmer Lukas Katnik könnte zum Goaledor in der Westliga werden.
Dornbirn-Stürmer Lukas Katnik könnte zum Goaledor in der Westliga werden. ©Thomas Knobel

Dornbirn. Nichts geht mehr – die Transferzeit im Amateurfußball ist am Donnerstag, 15. Juli 2010 um 24 Uhr abgelaufen.

Dementsprechend “heiß” ging es in den letzten Stunden zu. In der Westliga haben einige Klubs von allen drei Landesverbänden kräftig aufgerüstet, sodass die heimischen fünf Vereine harte Konkurrenz erwartet. So stark wie noch nie präsentiert sich die Regionalliga West 2010/2011. Mit ein Grund auch der Zwangsabstieg der RB Juniors Salzburg, der Aufstieg von Austria Salzburg und die Rückkehr der Dornbirner in die höchste Amateurklasse Österreichs. Trotzdem dürfen sich aus dem Ländle die beiden Städteklubs aus Bregenz und Dornbirn berechtigte Hoffnungen auf den Meistertitel machen. Gefeilscht wurde mancherorts noch bis Mitternacht, und auch die Kaderlisten der fünf teilnehmenden Vorarlberger Mannschaften kamen noch einmal gehörig in Bewegung. Größtenteils haben sich die Topklubs mit starken Offensivkräften verstärkt, eine wahre Torflut könnte dann die wohl ausgeglichenste Meisterschaft aller Zeiten mit sich bringen. Alle Titelanwärter verfügen über ein brandgefährliches Sturmduo und ein bärenstarkes Mittelfeld.

Zweimal in Folge wurde WSG Wattens in den beiden letzten Saisonen Zweiter und gilt eigentlich als logischer Favorit. Wattens-Sportchef Robert Auer spricht aber von keiner Rückkehr in den Profifußball, vielmehr habe man die Mannschaft weiter verjüngt und will “nur” vorne mitspielen. Überhaupt erwägt vorerst kein Spitzenteam ernsthaft Ambitionen in die Erste Liga aufzusteigen. Höchstens Kufstein spricht von Platz eins: Kufstein-Trainer Thomas Silberberger: “Der Kader ist viel kleiner als im Vorjahr, aber wir sind dafür um einiges stärker. Der Meistertitel ist machbar und das Ziel.” Hoch einzuschätzen ist auch Anif, die zweimal zuletzt einen Stockerlplatz erreichten.

FUSSBALL
REGIONALLIGA WEST: Die gesammelten Transfers der fünf Ländleklubs

FC Mohren Dornbirn
Absteiger Erste Liga
Zu: Kevin Dold, Marquinhos, Lukas Katnik, Akif Cengiz (alle FC Lustenau), Reinaldo Ribeiro (Langenegg), Direnc Borihan, Baris Özcan, Daniel Krenn, Claudio Monassi (alle AKA Vorarlberg), de Lima Silva Thiago (Parndorf), Christoph Benzer (eigene 1b), Anis Garci (Egg), Muhammed Cetinkaya (Austria Lustenau), Kristijan Kristo (Hohenems)

Ab: Markus Breuss, Harun Erbek (beide FC Lustenau), Andreas Maier (Memmingen), Wilfried Domoraud (Hartberg), Christoph Fleisch, Lukas Neunteufel (beide Bregenz), Mathias Mayer (Egg), Beugre Evans (?), Silvere Konan Akpoue (?), Albin Kajtezovic (?), Oliver Mattle (Andelsbuch), Kristijan Baric (Wels), Thomas Stadler (?), Rifat Sen (Anif), Martin Hämmerle (Höchst), Michael Vonbrül (Feldkirch), Serkan Aslan (Ger/?), Deniz Mujic (Bayern München)
Trainer: Armand Benneker (alt)

rivella SC Bregenz
Tabellenplatz/Punkte: 7./50
Zu: Christoph Fleisch, Lukas Neunteufel (beide Dornbirn), Aleksandar Umjenovic (Wolfurt), Samir Karahasanovic, Burhan Yilmaz (beide Feldkirch), Timm Lingg (Weiler/Ger), Daniel Schelling, Simon Mentin (beide AKA Vorarlberg), Samir Garci (Widnau)

Ab: Igor Manojlovic, Dejan Stanojevic (beide Höchst), Niki Bule (Röthis), Stefan Plut (St. Johann), Cemil Akyildiz (DSV), Mathias Barandun (Eschen/Mauren), Eren Dulundu (FC Lustenau), Emanuel Gugele (Andelsbuch)
Trainer: Martin Schneider (alt)

FC Hard
Tabellenplatz/Punkte: 8./49
Zu: Pascal Kohlhaupt, Steven Nenning (beide reaktiviert), Rene Fink (AKA Vorarlberg), Markus Mader (Feldkirch)

Ab: Roman Ellensohn (Mäder), Thomas Beck (Balzers), Julian Birgfellner (Altach Amateure), Stefan Steinhauser (Ger)
Trainer: Markus Mader (neu)

Cashpoint SCR Altach Amateure
Tabellenplatz/Punkte: 12./36
Zu: Julian Birgfellner (Hard), Christoph Domig, Dominik Kirchmann, Mirza Cavkic, Andreas Mayer (alle AKA Vorarlberg), Matthias Bschaden (Koblach), Benjamin Aziz, Dominik Bachstein, Andreas Bösch (alle eigener Nachwuchs)

Ab: Matthias Ölz (Hohenems), Jasmin Abdoski (?), Elias Kircher (FC Lustenau), Dogan Uyar (Mäder), Jan Zwischenbrugger (Austria Lustenau), Alexander Bachstein (Karriereende), Serhat Demircan (Götzis), Mehmet Malkoc (Gossau), Michel Sandic (FAC Wien), Hüsseyin Tozlu (Koblach), Mustafa Kara (Höchst)
Trainer: Peter Jakubec (neu)

blum FC Höchst
Aufsteiger Vorarlbergliga
Zu: Ahmet Cil (Feldkirch), Cevahir Saskin (Gaißau), Martin Hämmerle (Dornbirn), Dejan Stanojevic, Igor Manojlovic (beide Bregenz), Mustafa Kara (Altach Amateure), Marco Jovanovic (FC Lustenau), Michael Gehrer (AKA Vorarlberg?)

Ab: Martin Moosmann, Michael Moosbrugger (beide Karriereende), Christian Bösch (Fußach), Thomas Vonbrül (Bludenz), Christian Schöpf (Koblach), Stefan Knünz (Bizau), Tobias Büchele (Rankweil), Niko Fischer (Fußach)
Trainer: Michael Grabherr (alt)

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Westliga: Ländle-Klubs haben kräftig aufgerüstet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen