Westerwelle erwartet in wenigen Tagen EU-Sanktionen gegen Iran

Westerwelle unterstützt einen Boykott iranischer Öllieferungen.
Westerwelle unterstützt einen Boykott iranischer Öllieferungen. ©dapd
Die Europäische Union wird nach den Worten von Deutschlands Außenminister Guido Westerwelle wahrscheinlich schon in den kommenden Tagen massive Sanktionen gegen den Iran beschließen.

“Ich denke, es geht nicht anders, als dass wir auch mit eindeutigen, auch mit umfassenden und auch mit neuen Sanktionen auf die jüngeren Entwicklungen im Iran reagieren”, sagte Westerwelle am Mittwoch in Berlin. Im Atomstreit mit Teheran werde Europa die Sanktionen “mutmaßlich in wenigen Tagen” verschärfen. 

Öl-Boykott

Westerwelle unterstützt dabei einen Boykott iranischer Öllieferungen. “Ich zähle zu denen, die ausdrücklich auch den Bereich der Energiewirtschaft mit einbeziehen wollen”, sagte er. Derzeit werben außerdem die USA in China für neue Strafmaßnahmen. Die Regierung in Peking lehnt jedoch einen Boykott iranischer Öllieferungen ab.

Appell an Iran

Westerwelle forderte die iranische Führung auf, wieder mit der Völkergemeinschaft zusammenzuarbeiten. “Wir blicken seit einiger Zeit sehr sorgenvoll auf das, was im Iran stattfindet, und wir können nur sehr dringlich an Iran und an die iranische Führung appellieren, sich international nicht weiter zu isolieren.” Der Iran habe es in der Hand, die geplanten Sanktionen durch Transparenz und Kooperation abzuwenden.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Westerwelle erwartet in wenigen Tagen EU-Sanktionen gegen Iran
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen