Westenthaler denkt an Rückzug aus der Politik

Österreich - BZÖ-Obmann Peter Westenthaler erwägt einen Rückzug aus der Politik. In einem Interview erklärt er, "sehr ernsthaft" über solch einen Schritt nachzudenken.

Als Grund gibt Westenthaler an, „dass die Politik in diesem Sommer in der untersten Niveaulosigkeit angelangt ist“. Die Politik sei in der „Image-Gosse“.

Motiviert wird die „ernste Nachdenkphase“ des Bündnis-Chefs offenbar auch durch Unstimmigkeiten in den orangen Reihen. Westenthaler meint, „nicht mehr sicher zu sein“, ob er aus der „eigenen Gruppe“ die Zustimmung habe, die Politik von innen zu reformieren. Kritik übt der BZÖ-Obmann konkret am Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider wegen dessen Einsatzes für die Gesamtschule. Dieses Eintreten sei „völlig falsch“, umso mehr die Haider-Idee eines Volksbegehrens pro gemeinsame Schule: „Ohne mich! Ich bin ja nicht in die Politik gegangen, damit ich sozialistische Politik mache.“

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Westenthaler denkt an Rückzug aus der Politik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen