Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wesley Clark will Präsident werden

Der frühere NATO-Oberbefehlshaber Wesley Clark bewirbt sich um die demokratische Präsidentschaftskandidatur. Das bestätigte der 58-Jährige am Mittwoch CNN.

Er wolle mit seiner Vision helfen, das Land auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts vorzubereiten und zu verändern, sagte Clark, der zu den schärfsten Kritikern der Irak-Politik von Präsident George W. Bush gehört.

Bei einer Pressekonferenz in seiner Heimatstadt Little Rock (Arkansas) wollte Clark seine Kandidatur um 19.00 Uhr MESZ offiziell bekannt geben. Auf Seiten der Republikaner bewirbt sich Präsident Bush erneut. Die Wahlen finden im November 2004 statt.

Über einen Einstieg des Generals in das Rennen war in den USA bereits seit Monaten heftig spekuliert worden. Clark ist ein scharfer Kritiker Bushs in der Außen- und Sicherheitspolitik und steht dem früheren Präsidenten Bill Clinton nahe.

Der pensionierte Vier-Sterne-General hat die renommierte Militärakademie in West Point absolviert, studierte danach in Oxford und war im Vietnamkrieg im Einsatz, wo er mehrfach verwundet und für seine Tapferkeit ausgezeichnet wurde. Danach arbeitete er sich in der Militärhierarchie nach oben und war Oberbefehlshaber des Südkommandos der US-Streitkräfte in Panama, bevor er 1997 zum obersten Kommandeur der NATO berufen wurde. Auf diesem Posten hatte er zwei Jahre später im Kosovokrieg wesentlichen Anteil am raschen Sieg über die Truppen des jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Wesley Clark will Präsident werden
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.