Wertvolle Stradivari in deutschem Zug vergessen

Eine äußerst wertvolle Stradivari hat eine Geigerin in Deutschland im Zug vergessen. Die junge Frau ließ das 2,6 Millionen Dollar (2,4 Millionen Euro) teure Instrument am Dienstag beim Aussteigen aus einem Regionalexpress in Saarbrücken im Gepäckfach liegen, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Doch die Geigerin hatte Glück.


Nachdem sie den Verlust bei der Polizei gemeldet hatte, bekam sie ihre Violine schnell zurück. Die Beamten fanden zunächst heraus, dass der betreffende Wagen an einen Zug in Richtung Mannheim angehängt worden war. Eine Minute vor Abfahrt des Zuges wurde das Instrument gefunden. Nach einer Prüfung der Eigentumsverhältnisse bekam es die Künstlerin zurück – und dürfte mehr als erleichtert gewesen sein. Schließlich handelte es sich bei der 1727 gebauten Geige um eine aus der Werkstatt des italienischen Meisters Antonio Stradivari. Dessen Instrumente sind wegen ihres einmaligen Klangs weltweit begehrt und sehr teuer.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Wertvolle Stradivari in deutschem Zug vergessen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen