Wenn der Tenniscourt zum Laufsteg wird

Die Tennisspielerinnen nutzen den Tennisplatz für verrückte Modetrends
Die Tennisspielerinnen nutzen den Tennisplatz für verrückte Modetrends ©AP
Immer öfter fallen Tennisspielerinnen durch modische Ausrutscher auf. Halbdurchsichtige Kleider, extravagantes Nageldesign oder kniehohe Fußballerstrümpfe sind keine Seltenheit.
Mode-Fauxpas am Tennisplatz

Die French Open 2010 zeigen nicht nur Tennis der Weltklasse, sie bieten den Spielerinnen auch eine Plattform die „Haute Couture“ des Tennisplatzes zu präsentieren und sorgen damit für Gesprächsstoff. Besonders auffallend war das Outfit der Weltranglisten-Zweiten Venus Williams. Die mit ihrer Mode-Kombination aus Korsett im „Moulin Rouge“-Look, Rüschenrock und rätselhafter, hautfarbener Unterwäsche den Medien aufreizende Bilder und dem französischen Tennisverband ein Diskussionsthema gab. Die New York Times verlangte nach einer „Mode-Polizei“, aber das Williams Outfit wurde dennoch ohne Einschränkungen erlaubt.

Venus Williams meinte zu der Diskussion: “Bei meinem Outfit geht es um Illusion” und zu ihrer scheinbar durchsichtigen Unterhose: “Was hast du davon, wenn du Spitze trägst und darunter schwarz anhast? Das wirkt nicht. Die Illusion, dass dort nackte Haut zu sehen ist, ist für mich definitiv reizvoller.”

Die Konkurrenz steht dem ganzen mit unterschiedlichen Meinungen gegenüber. Zum einen meint die amerikanische Spielerin Bethanie Mattek-Sands: “Ich finde es gut. Solche Dinge machen den Tennissport doch interessant. Wenn zwei blonde Mädels in derselben langweiligen Kleidung gegeneinander spielen, dann kann sie der Fan doch kaum auseinanderhalten”. Die Weltranglisten-81. wurde mit so manchen modischen Fauxpas in der Tenniswelt bekannt. Sie zahlte schon 1000 Dollar Strafe, als sie mit einem Cowboy-Hut auf dem Spielfeld erschien. Auftritte mit Leoparden-Dress und kniehohen, weißen Fußball-Strümpfen, vor vier Jahren in Wimbledon, folgten und machten die 25-Jährige bekannt.

Zum anderen sagt die deutsche Spielerin Julia Görges, die eher unauffällige Sachen trägt, dass sie sich nicht sonderlich viele Gedanken über ihre Kleidung am Platz macht. “Ich hole meine Tasche und ziehe das an, was gerade drin ist”.

Weiter Modetrends starteten auch zwei andere Spielerinnen diese Woche auf den Courts de Bologne. Die Serbin Jelena Jankovic, die ein knallgelbes „Tanzkleid“ trug, sowie die Französin Aravane Rezai die in einem goldenen „Space“-Outfit die Blicke auf sich zog.

Anders als dem Outfit fielen Serena Williams und die Dänin Caroline Wozniacki mit ihrem Nageldesign auf. Die erstere, die während einer Verletzungspause einen Kurs als Maniküristin abschloss, verschönerte ihre Nägel mit bunten Glitzersteinen und Wozniacki setzte auf klassisches rot.

  • VIENNA.AT
  • Acom Lifestyle Fashion
  • Wenn der Tenniscourt zum Laufsteg wird
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen