Wenig Sekpsis bei Online-Shopping in Österreich

Die Scheu vorm Einkaufen im Internet ist unter den Österreichern niedriger als im EU-Schnitt: Nur acht Prozent der Österreicher zwischen 16 und 74 Jahren sind skeptisch gegenüber dem Online-Shopping.

Beim Nutzen des Internet-Banking hingegen liegen die Österreicher mit 44 Prozent genau im EU-Schnitt. Das geht aus einer Studie des EU- Statistikamts Eurostat hervor.

36 Prozent der Österreicher kaufen im Internet ein. Damit liegt Österreich sechs Prozentpunkte über dem EU-27-Schnitt von 30 Prozent. In Deutschland ist dieser Wert deutlich höher – 52 Prozent kaufen im Internet ein, dafür ist die Skepsis gegenüber dem Online-Shopping auch höher. 14 Prozent der Deutschen geben an, aus Sicherheitsgründen nicht im Internet einzukaufen. In Spanien gibt es noch mehr Online- Shopping-Skeptiker mit 27 Prozent, Italien nähert sich mit neun Prozent dem österreichischen Wert an.

Die Möglichkeit des Internet-Banking nutzen die Österreicher laut der Eurostat-Studie eifrig: 44 Prozent machen davon Gebrauch, deutlich mehr als in Spanien und Italien (jeweils 31 Prozent). Besonders eifrig tummelten sich deutsche Bankkunden im Netz (49 Prozent). Spitzenreiter beim Internet-Banking sind Finnland und die Niederlande mit 84 und 77 Prozent.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wenig Sekpsis bei Online-Shopping in Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen