Weltrekordpreise für zwei Gemälde

Symbolbild &copy Bilderbox
Symbolbild &copy Bilderbox
Bei der Auktion "Ölgemälde und Aquarelle des 19. Jahrhunderts" des Wiener Auktionshauses Dorotheum wurden für zwei Bilder Weltrekordpreise erzielt. Der Preis für das Gemälde "Das Lederertal bei Znaim": 336.000 Euro.

Zwei Weltrekordpreise meldet das Wiener Auktionshaus Dorotheum in Zusammenhang mit seiner Auktion “Ölgemälde und Aquarelle des 19. Jahrhunderts“. Das Gemälde „Das Lederertal bei Znaim“ von Theodor von Hörmann, das wegen seiner modernen Farbgebung 1893 bei einer Schau im Künstlerhaus die Gemüter erregte, ging es um den Rekordpreis von 336.000 Euro an eine bedeutende österreichische Sammlung.

Friedrich Friedländers „Der Maler im Dorfe“ (1873), ein Paradestück der Genremalerei des 19. Jahrhunderts, erzielte mit 94.400 Euro ebenfalls einen Rekord für Werke dieses Künstlers. Einen hohen Preis gab es auch für Ferdinand Georg Waldmüllers Genrebild „Zuflucht vor dem nahenden Gewitter“. Das kleinformatige Frühwerk des großen österreichischen Malers erreichte 306.800 Euro.

Besonders hohe Steigerungen wurden beim Ölbild „Reges Treiben auf der Ringstraße“, von Vlaho Bukovac (1909) – kletterte von 2.000 auf 39.000 Euro – und bei einem Stillleben des US-amerikanischen Malers Willam Michael Harnett – von 2.600 auf 54.000 Euro – erzielt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Weltrekordpreise für zwei Gemälde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen