Weitere thermische Wohnungssanierungen

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Die Stadt Wien wird im kommenden Jahr die Wärmedämmung für Wohnungen fortsetzen. Positive "Begleiterscheinungen": Die Heizkosten sinken durch die bessere Isolierung und de CO2-Ausstoß wird verringert.

6.000 Wohnungen sollen im kommenden Jahr um rund 17 Millionen Euro saniert werden. Dadurch wird der Energieverlust in der kalten Jahreszeit verringert.

Positive Nebeneffekte

Die Heizkosten sinken und der CO2-Ausstoß wird verringert. 55 Tausend Tonnen CO2 werden mit den bisherigen thermischen Sanierungen jedes Jahr eingespart. Um diese Menge abzubauen wäre ein Wald mit 1,7 Millionen ausgewachsenen Bäumen notwendig, heißt es im Büro des Wohnbaustadtrates.

Ersparnis: zwischen 280 und 400 Euro

Umso mehr will sich Wien weiter um Altbauten in der Stadt kümmern. Bisher sind 430 Wohnhäuser mit 46.000 Wohnungen saniert worden. Je nach Nutzung kann bis zur Hälfte des Energieverbrauchs eingespart werden. Laut Wohnbaustadtrat Werner Faymann kann in einer 70-Quadratmeter-Wohnung durch eine bessere Wärmedämmung jährlich zwischen 280 und 400 Euro gespart werden.

Wie hoch die Förderung für die Mieter ist, hängt davon ab, wie viel Energie eingespart wird. Neben der thermischen Sanierung wird die Stadt kommendes Jahr auch wieder Fernwärmeanschlüsse mit sieben Millionen Euro fördern.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Weitere thermische Wohnungssanierungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen