Weitere Gemeindefusionen in der Steiermark

In der Steiermark wird die Landesregierung am kommenden Donnerstag wieder ein Paket freiwilliger Gemeindefusionen absegnen. Die entsprechenden Gemeinderatsbeschlüsse waren schon vor der Frist Ende September gefasst worden, womit die fusionswilligen Kommunen auch in den Genuss des Fusionsbonus von 50.000 Euro kommen. Die tatsächliche Zusammenlegung erfolgt dann mit 1. Jänner 2015.


Konkret geht es, wie aus den Büros der Gemeindereferenten Landeshauptmann Voves und LHStv. Hermann Schützenhöfer hieß, um die Zusammenlegung der Gemeinden Gallmannsegg, Kainach und Kohlschwarz sowie der Marktgemeinde Edelschrott und der Gemeinde Modriach im Bezirk Voitsberg, der Gemeinden Bad Gleichenberg, Bairisch-Kölldorf, Merkendorf und Trautmannsdorf, der Marktgemeinde Sankt Anna am Aigen und der Gemeinde Frutten-Gießelsdorf sowie der Marktgemeinde Straden und der Gemeinden Hof, Krusdorf und Stainz im Bezirk Südoststeiermark. Im Bezirk Murau kommt es zur Fusion der Marktgemeinde Sankt Lambrecht mit der Gemeinde Sankt Blasen sowie der Gemeinden Sankt Georgen ob Murau und St. Ruprecht-Falkendorf, im Bezirk Liezen der Marktgemeinde Stainach und der Gemeinde Pürgg-Trautenfels.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Weitere Gemeindefusionen in der Steiermark
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen