Weiter Spekulationen nach Rücktritt von Sanader

Der kroatische Premier trat am Mittwoch zurück
Der kroatische Premier trat am Mittwoch zurück ©APA (epa)
Nach dem Rücktritt des kroatischen Ministerpräsidenten Ivo Sanader gibt es noch keine klare Antwort auf die Frage nach dem Warum. Auch der kroatische Staatspräsident Mesic konnte nach einem Treffen mit Sanader keinen Grund nennen. Er habe wiederholt, was er schon der Öffentlichkeit erklärt habe: 20 Jahre in der Politik seien anstrengend, und er wolle nun eine "neue Initiative" beginnen, so Mesic.

Kroatische Medien sind voll von verschiedenen Thesen über die möglichen Gründe für den Rücktritt Sanaders. Dabei dominieren drei Thesen: Krankheit, Druck und Streit. Laut einigen Medien ist Sanader ernsthaft krank. Und sollte er selbst nicht krank sein, so könnte jemand in seiner Familie große gesundheitliche Probleme haben.

Anderen Medien zufolge hätte Sanader Druck von zwei Seiten gespürt: Der Europäischen Union, die mit den Ergebnissen seiner Arbeit nicht zufrieden gewesen sei, und von “Feinden”, die über “schreckliche Geheimnisse” bescheid wüssten. Angeblich werde er von einigen Abtrünnigen seiner Partei HDZ (Kroatische Demokratische Gemeinschaft) “erpresst”, die ihn nicht mehr im Amt haben wollten.

Wiederum andere Zeitungen berichten von einem angeblichen Streit innerhalb der HDZ als Grund für den Rücktritt. Dabei gehe es um eine Untersuchung über den Einkauf von Lkw für die kroatische Armee. Im Mittelpunkt steht der ehemalige Innenminister Berislav Roncevic, der nach einer Reihe aufsehenerregender Auftragsmorde, die vor neun Monaten das Land erschütterten, durch Tomislav Karamarko ersetzt wurde.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Weiter Spekulationen nach Rücktritt von Sanader
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen