Weiter keine Spur der entführten Europäer im Jemen

Bisher wurden drei Leichen gefunden
Bisher wurden drei Leichen gefunden ©APA (Archiv/epa)
Von den sechs verbliebenen europäischen Geiseln im Jemen fehlt weiterhin jede Spur. Die Suche nach der fünfköpfigen deutschen Familie mit drei Kleinkindern und einem Briten, an der Stammesangehörige, Regierungstruppen und Rebellen teilnehmen, läuft auf Hochtouren. Laut jemenitischem Innenministerium wurde die Belohnung für Hinweise auf das Versteck der Geiselnehmer auf 250.000 US-Dollar erhöht.

Die Gemeinschaft der islamischen Geistlichen im Jemen hat die Geiselnahme und Ermordung der drei ausländischen Helferinnen in dem arabischen Land unterdessen scharf verurteilt. “Es ist ein übles Verbrechen, diese Menschen zu entführen und Frauen zu töten, die in einem Krankenhaus arbeiteten, um den Menschen zu helfen”, hieß es in einer Erklärung der Religionsgelehrten. Der Mord an den zwei deutschen Frauen und der koreanischen Lehrerin widerspreche nicht nur den Prinzipien des Islam sondern auch den Traditionen der Araber “seit den Tagen des Propheten Mohammed.”

Die Gruppe war am Freitag während eines Ausfluges in der nordwestlichen Provinz Saada verschleppt worden. Am Montag fanden Hirten in einem Tal die Leichen von zwei deutschen und der südkoreanischen Frau. Die Ausländer hatten alle im Jumhuri-Krankenhaus in Saada gearbeitet.

Wer hinter der Entführung steckt, ist nach wie vor völlig unklar. In jemenitischen Medienberichten war von einem Machtkampf zwischen einem lokalen Drogenschmuggler und den Sicherheitskräften in Saada die Rede. Nach dieser offiziell nicht bestätigten Version sollen die Ausländer von einem Drogenboss als Faustpfand entführt worden sein, um die Behörden zur Herausgabe einer beschlagnahmten Drogenlieferung zu zwingen. Die Regierung sei darauf nicht eingegangen, weshalb die Entführer zunächst die Frauen ermordet hätten.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Weiter keine Spur der entführten Europäer im Jemen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen