AA

Weiße Weihnachten in Wien trotz Kaltfront unwahrscheinlich

Weiße Weihnachten wird es 2014 in Wien höchstwahrscheinlich nicht geben.
Weiße Weihnachten wird es 2014 in Wien höchstwahrscheinlich nicht geben. ©APA (Sujet)
Bald ist Weihnachten und viele Österreicher fragen sich, ob bis zum Heiligen Abend noch Schnee fällt. Doch die Hoffnungen auf die weiße Winterpracht im Flachland schwinden von Tag zu Tag, so die Prognose von UBIMET.

“Bis zum Heiligen Abend überqueren uns zwar noch ein paar Fronten, sie bringen im Flachland aber meistens Regen statt Schnee”, erklärt Clemens Teutsch-Zumtobel von UBIMET. “Interessant werden könnte eine Kaltfront am letzten Adventwochenende, die Modelle rechnen zumindest von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich mit Schneefall bis auf 300 oder 400 m.”

Die Schneemengen sind jedoch noch unsicher und bereits zu Beginn der neuen Woche folgt Tauwetter bis in mittlere Lagen.

Nach Kaltfront wieder frühlingshaft

Nach Durchzug dieser wahrscheinlich Schnee bringenden Kaltfront wird es kurz vor Weihnachten mit einer straffen Westströmung wieder frühlingshaft mild. “Das obligate Tauwetter könnte also dem weißen Segen umgehend wieder den Garaus machen”, zeichnet der Meteorologe den Weg für die letzten Tage vor Weihnachten vor.

“Die Hoffnung bleibt, denn selbst rund eine Woche davor ist die Prognose für Weiße Weihnachten für viele Regionen etwas unsicher. Nur für das Flachland gilt es als sehr wahrscheinlich, dass Weihnachten grün bleibt.”

Weiße Weihnachten in Wien unwahrscheinlich

“In den meisten Landeshauptstädten sind Weiße Weihnachten eher die Ausnahme als die Regel, meist lagen am Heiligen Abend von Bregenz bis Wien und Graz nur Schneereste.” Im Jahr 2010 gab es das letzte Mal in zumindest sechs Hauptstädten Schnee, in St. Pölten, Eisenstadt und Wien aber taute der Regen die letzten Reste tagsüber weg.

 

 

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Weiße Weihnachten in Wien trotz Kaltfront unwahrscheinlich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen