Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Weingut Markowitsch ist Falstaff-Rotwein-Sieger 2019

Gerhard Markowitsch ist Falstaff-Sieger 2019.
Gerhard Markowitsch ist Falstaff-Sieger 2019. ©Falstaff Verlags GmbH/APA-Fotoservice/Schedl
Am Montagabend wurde Gerhard Markowitsch aus Göttlesbrunn - Carnuntum zum Falstaff-Rotwein-Sieger gekürt.
Das war die Falstaff-Rotwein-Gala

Dies wurde im Rahmen einer Gala des Gourmetmagazins in der Wiener Hofburg bekannt gegeben, die am Montag zum 40. Mal stattfand.

Markowitsch kürte sich zum Sieger

Mit seiner Cuvee Ried Rosenberg 1 ÖTW 2017 hat sich Markowitsch, der regelmäßig unter den prämierten Winzern zu finden ist, gegen eine Konkurrenz von rund 1.000 Weinen durchgesetzt. Mit der Zusammenstellung aus zumindest zwei Dritteln Zweigelt und Blaufränkisch sowie einem geringeren Anteil internationaler Sorten - in diesem Fall Merlot - falle dieser Wein auch in die gerade beschlossene Carnuntum DAC Verordnung, die mit dem nächsten Jahrgang in Kraft treten wird, hieß es vom Gourmetführer.

Platz zwei ging an Weingut Gesellmann

Platz zwei holte sich mit dem Weingut Gesellmann aus Deutschkreutz (Burgenland) und seinem Bela Rex 2017 ebenfalls kein Unbekannter. Drittplatzierter wurde das Weingut Johanneshof Reinisch aus Tattendorf in Niederösterreich mit dem Pinot Noir Ried Holzspur 2017. In der Kategorie Reserve Trophy wurden zum 17. Mal Weine verkostet, die länger im Fass und in der Flasche reifen dürfen, bevor sie in den Verkauf gelangen. Den Sieg holte hier das Weingut Kurt Angerer aus Lengenfeld im Kamptal (NÖ) mit dem Syrah RedGranite limited edition 2015.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Weingut Markowitsch ist Falstaff-Rotwein-Sieger 2019
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen