"Wein-Stammgäste" kommen trotz Wirtschaftskrise

©Bilderbox
Wirtschaftskrise hin oder her - diese "Stammgäste" bleiben dem Opernball treu: Schon zum achten Mal kredenzt man beim Spektakels in der Staatsoper am 19. Februar ausgewählte Weine aus Niederösterreich.

Am Montag wurden die edlen Tropfen von den Winzern Krems von dem niederösterreichischen Landeshauptmann Erwin Pröll (V), dem Raiffeisen-Chef Christian Konrad und Ball-Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh vorgestellt.

Die Wirtschaftskrise sorgte dennoch bei der Verkostung der Weine für einen schalen Beigeschmack, nehmen doch namhafte Manager – darunter auch Konrad – von einer Teilnahme an dem Fest Abstand.

Der Raiffeisen-Chef wollte seine Absage freilich nicht überbewerten: “Dass der alte Konrad einmal einen Opernball auslässt, ist nun wirklich keine Sensation”. Außerdem sei er auf Diät und daher sei ihm am 19. Februar sein Frack wahrscheinlich ohnehin zu weit. Organisatorin Treichl-Stürgkh war in Sachen Logensituation eher kurz angebunden: “Wir sind ausverkauft. Mehr sage ich erst bei der Opernballpressekonferenz”.

Wein wichtig für Niederösterreich

Pröll betonte die enorme Wichtigkeit, die der Wein für Niederösterreich hat. Das Getränk sei in “Niederösterreich nicht nur ein Konsum-, sondern ein Kulturgut, das die Lebensart prägt”, meinte der Landeshauptmann. Der Opernball sei ein ideales Instrument, um den Wein als niederösterreichischen Botschafter in der Welt bekanntzumachen. Am 19. Februar werden den Gästen von der Winzern Krems ein Gelber Muskateller (2008), ein Chardonnay (2007), ein Blauer Zweigelt (2007) ein Grüner Veltliner vom Goldberg (2008) und ein Riesling von der Kremsleiten (2007) ausgeschenkt.

Eine kleine Neuheit verkündete Treichl-Stürgkh: Der Opernball-Heurige wird ein neues Ambiente bekommen. Heuer soll ein Panoramafoto die Kremser Weinberge in die Wiener Oper bringen. Zudem werden die Kremser Weine erstmals auch in den Logen serviert.

Übrigens: Wer zwar von einer Teilnahme am Opernball heuer Abstand nehmen, aber keinesfalls auf den Wein nicht verzichten will – die Tropfen gibt es auch ab Hof.

  • VIENNA.AT
  • Lokalfuehrer
  • "Wein-Stammgäste" kommen trotz Wirtschaftskrise
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen