Weihnachtswunder Michael Hirte

Vom Hartz4 Empfänger zum sentimentalen Supertalent: Michael Hirte. Der Mann mit der Mundharmonika wurde bei seinem Wien-Besuch herzlich empfangen. Stadtreportervideo: 

Bevor die Autogrammstunde im Emi-Store auf der Kärntnerstrasse begann, bedankte sich Michael Hirte bei den Fans, die vor dem Geschäft auf ihn warteten, auf seine Weise mit dem Lied “You raise me up” – jenem, das ihn ins Finale der RTL Show „Das Supertalent“ brachte.

Im Anschluss daran ging es in die Peterskirche, wo er  neun Lieder zum Besten gab, begleitet von der Orgel, für deren Restaurierung um Spenden gebeten wurde. Das musikalische Zusammenspiel stimmte oft, aber nicht immer. Michael Hirte wirkte von den Strapazen der letzten Wochen geprägt, spielte ohne Noten und gab dennoch alles. Das Publikum in der Kirche lauschte andächtig und verzieh kleine Disharmonien genauso großzügig wie die große Distanz zum Spieler hoch oben.

Das Schlusslied durfte dann doch unten vor dem Altar vortragen werden, dort wo er von Anfang an vom Publikum erwartet wurde. Das kleine Weihnachtswunder namens Michael Hirte gipfelte daraufhin mit dem Lied “Ave Maria”.

Alle Informationen über Michael Hirte finden Sie unter www.michaelhirte.net

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Weihnachtswunder Michael Hirte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen