Weihnachtsfriede: Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich wieder versöhnt

Zwischen Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich herrscht nun wieder Frieden
Zwischen Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich herrscht nun wieder Frieden ©APA
Vor über einem Jahr kam es zum schwerwiegenden Zerwürfnis zwischen den Austro-Poppern Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich. Nach einigen kritischen Aussagen Ambros' über Fendrich herrschte zwischen den beiden langjährigen Freunden absolute Funkstille - bis jetzt.  
Zwist mit Folgen
"Definitiv keine Versöhnung"

Ende eines folgenschweren Zwists unter Freunden: Die beiden Austropop-Größen Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich haben sich nun offiziell wieder versöhnt. Nach einem Jahr und drei Monaten “Funkstille”, habe er per SMS den Kontakt wieder aufgenommen, erzählte Ambros im Gespräch mit dem Radiosender Ö3.

Ambros: “Er war mein Freund über 30 Jahre”

“Ich habe mir gedacht, das kann kein Zustand sein, das war mein Freund über 30 Jahre, ich will endlich Klarheit haben”, erklärte er. Es folgte eine offizielle Entschuldigung: “Meine Behauptung, dass Fendrich schuld gewesen wäre, dass Austria 3 zerbrochen ist, war ein Blödsinn.”

Fendrich habe diese Entschuldigung auch angenommen – ein persönliches Treffen der beiden Musiker ist geplant, ein gemeinsames Konzert schließt Ambros nicht aus: “Ich würde jederzeit mit Rainhard auf die Bühne gehen.”

Vorwurf: Zerstörte Fendrich A3?

Grund des Streits waren die damaligen Aussagen von Wolfgang Ambros zu Fendrichs Kokainkonsum bei den Austria 3-Konzerten gewesen. Den Drogenkonsum seines Freundes hatte Ambros als ausschlaggebend für das Ende von A3 bezeichnet.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Weihnachtsfriede: Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich wieder versöhnt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen