Weihnachtsbaum wurde knackiger Elefanten-Snack

Auch Tuluba erfreut sich des Nadelbaums
Auch Tuluba erfreut sich des Nadelbaums ©APA (Tiergarten Schönbrunn)
Ein verspäteter Weihnachts-Snack ist den Elefanten im Wiener Tiergarten Schönbrunn am Montag serviert worden: Die Dickhäuter verspeisten den Christbaum, der zuvor vor dem Schloss gefällt worden war. Elefanten-Mama Numbi samt Baby Tuluba sowie dessen Bruder Kibo machten sich über das Nadelholz her, sobald es in ihrem Gehege gelandet war.

“Das schmeckt ihnen”, erklärte Vizedirektor Harald Schwammer. Die Tiere seien nun eine Woche mit dem Leckerbissen beschäftigt, denn: “Der Baum dient nicht nur als Futter, sondern auch als Spielzeug.”

Nachdem die Forstleute den etwa 18 Meter hohen hölzernen Aufputz gefällt und zerstückelt hatten, wurde er mit einem Lkw in den nahe gelegenen Zoo transportiert. Dort wurde das Geäst sogleich vom Fahrzeug in das Elefantengehege gehoben. Für die Dickhäuter sei das Nadelholz eine wichtige Abwechslung im Speiseplan, erklärte Schwammer: “Die Tiere bekommen das ganze Jahr über Laubäste.” Zudem erfülle es auch eine gesundheitliche Funktion: “Das Kauen an den Ästen dient der Zahnpflege.”

Besonders aufgeregt zeigte sich Elefantenbaby Tuluba über das Christbaum-Menü – immerhin ist es sein erstes. Dem fünf Monate alten Bullen gehe es bestens, berichtete Schwammer stolz: “Er ist bereits ein richtig rollender Bulldozer.” Immerhin wiege der Kleine bereits 280 Kilogramm. Neben den Elefanten bekamen unter anderem auch die Antilopen und Rentiere einen Anteil des knackigen Christbaum-Snacks ab.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Weihnachtsbaum wurde knackiger Elefanten-Snack
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen