Wegen Signalstörung Teilsperre der Wiener U4

Auf der Linie U4 in Wien kam es erneut zu einer Teilsperre.
Auf der Linie U4 in Wien kam es erneut zu einer Teilsperre. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Auf der U-Bahn-Linie U4 kam es am Freitagvormittag und am Abend zu einer Teilsperre. Grund dafür war eine Signalstörung.

Die U-Bahn fuhr ab 19.15 Uhr nur zwischen Heiligenstadt und Karlsplatz beziehungsweise Längenfeldgasse und Hütteldorf. Zwischen den Stationen Längenfeldgasse und Karlsplatz wurde ein Ersatzverkehr mit drei Bussen eingerichtet. Die Wiener Linien rieten Fahrgästen außerdem dazu, auf die Autobuslinien 12A, 57A und 59A oder die U-Bahnlinien U6, U3 und U2 auszuweichen.

Erneute U4-Sperre am Freitagabend

Bei der erneuten Teilsperre handle es sich um Nachwehen der Störung in der Früh, sagte eine Sprecherin. Die elektronische Kommunikation zwischen den Zügen und dem Gleis funktionierte nicht. Die Wiener U-Bahn-Linie U4 fährt wieder durchgehend. Rund ein Stunde nach der Teilsperre zwischen den Stationen Karlsplatz und Längenfeldgasse wurde – um 20.12 Uhr – der durchgehende Betrieb wieder aufgenommen, teilten die Wiener Linien mit. Die Teilsperre wurde mit Nachwehen der Signalstörung in der Früh begründet.

APA/Red.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wegen Signalstörung Teilsperre der Wiener U4
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen