Wegen Corona abgesagte Krebs-OP in Wien nachgeholt

Dem Linzer musste ein Tumor entfernt werden.
Dem Linzer musste ein Tumor entfernt werden. ©Screenshot ORF
Ein 46-jähriger Linzer wurde am Montag nach einigen Verzögerungen nun endlich einer nötigen Krebs-OP in einem Wiener Spital unterzogen. Ein Mangel an Intensivbetten hatte zur Verzögerung geführt.

Die vergangenen Mittwoch in letzter Minute abgesagte Operation eines schwer an Krebs erkrankten Oberösterreichers in einem Wiener Krankenhaus sei am Montag nachgeholt worden, berichtete das ORF Radio OÖ am Nachmittag unter Berufung auf das Umfeld des Betroffenen. Der Eingriff hatte in der Vorwoche nicht durchgeführt werden können, weil die Intensivstation des Krankenhauses mit Covid-19-Patienten belegt war.

Der 46-Jährige war für den lebensnotwendigen Eingriff bereits vorbereitet gewesen, dem Spital war aber mangels freiem Intensivbett nichts anders übrig geblieben, als ihn wieder zu entlassen.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wegen Corona abgesagte Krebs-OP in Wien nachgeholt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen