AA

Wattens erkämpft Punkt in St. Pölten

©APA/EXPA/JOHANN GRODER
Nach der klaren 0:5-Heimschlappe im ersten Duell zu beginn der Qualifikationsrunde hat WSG Tirol dem SKN St. Pölten Dienstagabend auswärts die Stirn geboten und ein verdientes 1:1-Unentschieden erkämpft. Nun hat Admira die Rote Laterne.

In der ersten Hälfte gab’s im Abstiegsduell aus dem Spiel heraus keine einzige prickelnde Torszene, keine Karten und kaum Ballstafetten. Der SKN hatte in den ersten 45 Minuten eine Passquote von 75,5 Prozent, bei WSG Tirol waren es gar nur 68,3 Prozent. Der Aufreger fand knapp vor der Pause statt:  Dino Kovacec zog St. Pöltens Kofi Schulz im Sechzehner am Leiberl nach hinten, der fiel nach vorne und Schiedsrichter Harald Lechner zeigte auf den Elfmeterpunkt. Cory Burke verwandelte eiskalt und erzielte in seinem sechsten Bundesliga-Spiel seinen vierten Treffer - seinen vierten Treffer gegen WSG. Beim 5:1-Hinspiel-Erfolg der St. Pöltner im Quali-Playoff in Tirol hatte die Philadelphia-Leihgabe ja gleich drei Mal zugeschlagen gehabt.

Zweite Hälfte weitaus ereignisreicher

Die zweite Hälfte hatte mehr Esprit. In den Zweikämpfen ging’s rescher zur Sache und die St. Pöltner fuhren den einen oder anderen schönen Konter. Die größte Chance vergab Rober Ljubicic nach einer knappen Stunde, als er völlig unbedrängt aus rund 20 Metern einen Flachschuss am langen Eck vorbei setzte. Wenig später schloss Lechner Nico Gorzel (68.) vom SKN und Bruno Soares (73.) von Wattens wegen wiederholten Foulspiels aus. Bitter für WSG: Soares hatte kurz zuvor um seine Auswechslung gebeten, weil er nicht mehr konnte. Im Spiel Zehn gegen Zehn waren die Tiroler dann klar besser. In der 77. Minute konnte St. Pöltens Sandro Ingolitsch einen Kopfball von WSG-Joker Stefan Hager aus kurzer Distanz gerade noch zur Stange abfälschen und Schulz folglich klären. SKN-Keeper Christoph Riegler wäre hier schon bezwungen gewesen. Danach schalteten die Tiroler noch einen Gang zu und wurden dank eines Geistesblitzes von Zlatko Dedic noch belohnt, der eine Flanke von Sebastian Santin staubtrocken volley zum 1:1-Ausgleich verwertete (77.). In der Nachspielzeit verzog Ljubicic noch einmal klar und in der 93. Minute rettete Riegler mit einer Wahnsinns-Parade den Punkt, als er einen Kopfball von Stefan Maierhofer aus kurzer Distanz gerade noch heraus fischen konnte.

Bundesliga (29. Runde):

SKN St. Pölten – WSG Tirol 1:1 (1:0)

St. Pölten, NV Arena, unter Ausschluss der Öffentlichkeit SR: Harald Lechner

Torfolge: 1:0 Burke (44., Foulelfmeter), 1:1 Dedic (83.)

SKN St. Pölten: Riegler – Klarer, Luan, Muhamedbegovic – Ingolitsch (79. Hofbauer), Gorzel, R. Ljubicic, Schulz – Alan (62. Meister), Davies – Burke (79. Ouedraogo)

WSG Tirol: Oswald – Neurauter (62. Santin), Svoboda, Soares, Buchacher – Rieder (76. Hager), Petsos, Kovacec – Yeboah, Maierhofer, Dedic

Gelbe Karten: Gorzel (58. Foul), Ingolitsch (77.), Hofbauer (85. Foul) bzw. Dedic (50. Foul), Petsos (53. Unsportlichkeit), Soares (61. Foul)

Gelbrot: Gorzel (68. Foul) bzw. Soares (73.)

Die Besten: Alan bzw. Dedic

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Wattens erkämpft Punkt in St. Pölten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen