Wasserschaden in Wiener Dommusik zerstört Notenblätter

Der Schaden ereignete sich im Curhaus neben dem Stephansdom.
Der Schaden ereignete sich im Curhaus neben dem Stephansdom. ©pixabay.com
Durch einen tropfenden Wasserhahn sind in der Wiener Dommusik zehntausende, teils wertvolle Notenblätter beschädigt worden.

Unter den betroffenen Werken sind auch Stücke der Haydn-Brüder, berichtete der ORF am Mittwoch in der Sendung “Wien Heute”

Kaputter Wasserhahn neben dem Stephansdom

Der Schaden soll durch einen kaputten Wasserhahn im Curhaus direkt neben dem Stephansdom angerichtet worden sein. Der Hahn im Technikraum auf dem Dach des Hauses hatte unbemerkt zwei Wochen lang in den historischen Teil des Archivs getropft. Zehn- bis fünfzehntausend Notenblätter sind laut Domkapellmeister Markus Landerer betroffen.

Werke von Haydn betroffen

Betroffen sind laut ORF etwa ein Erstdruck von Joseph Haydns Harmoniemesse oder Werke von Georg Reutter, der Hofkapellmeister unter Maria Theresia war. Die Blätter wurden zum Trocknen im gesamten Domarchiv aufgelegt.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wasserschaden in Wiener Dommusik zerstört Notenblätter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen