Was weg is, is weg - Kritik und Trailer zum Film

Alles dreht sich um die Bauernsöhne Lukas, Hansi und Paul. Sie wollen weg: Lukas hat seinen Rucksack gepackt, um als Greenpeace-Aktivist die Welt zu retten. Alle Spielzeiten auf einen Blick

Hansi will lieber seine neues Mobiltelefon (damals noch ein fast koffergroßes Monstrum) im roten Sportwagen spazieren fahren, als Versicherungen zu verkaufen. Und Paul möchte nach Hause auf den elterlichen Bauernhof, wo die beiden Alten den nach einem rätselhaften Unfall ins Koma gefallenen Onkel pflegen. Doch dann kommt ihnen ein anderer Unfall in die Quere.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Kino-News und Kinotrailer
  • Was weg is, is weg - Kritik und Trailer zum Film
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen