Warum sich Jugendliche dem Extremismus zuwenden

Die Beratungsstelle Extremismus wurde 2014 gegründet.
Die Beratungsstelle Extremismus wurde 2014 gegründet. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Was macht radikalen Islamismus oder Rechtsextremismus für Jugendliche attraktiv? Warum wenden sich Teenager extremen Ideologien zu? Antworten dazu gibt Sozialarbeiter Fabian Reicher.

Warum radikalisieren sich Jugendliche? Mit was locken Rechtsextremismus und Islam? Das sind Fragen die sich vor allem Eltern und Lehrer stellen. Der Sozialarbeiter Fabian Reicher von der Beratungsstelle Extremismus spricht im Vienna.at-Podcast wie man mit radikalisierten Jugendlichen umgeht, wodurch sich Jugendliche radikalisieren und warum auch Erwachsene davor nicht gefeit sind. Außerdem erzählt der langjährige Sozialarbeiter von seinen persönlichen Erfahrungen mit den Jugendlichen – von Erfolgen und schweren Schicksalen. Mehr dazu gibt es im Vienna.at-Podcast.

Der Einfluss von Extremismus auf Jugendliche

Ein kurzer Einblick in die Thematik: Die Beratungsstelle Extremismus erklärt in einem kurzen Video auf ihrer Website das Fünf-Säulen-Modell des Psychologen Hilarion Petzold. Nach diesem haben alle Menschen fünf Säulen, die ihre Persönlichkeit prägen. Die erste ist der eigene Körper und die Gesundheit. Die zweite Säule machen soziale Beziehungen aus. Die dritte ist die eigene Leistung und Erfolge. Die vierte Säule machen Zukunftsperspektiven aus. Und die letzte Säule sind Werte, Ideale und Ideen. Werden die ersten vier Säulen eines Menschen vernachlässigt, dann wird die Fünfte, also jene die Werte und Ideale repräsentiert wichtiger. Diese Personen sind dann tendenziell anfälliger für Radikalisierung.

Zur Person von Fabian Reicher

Sozialarbeiter wie Fabian Reicher versuchen mit den Jugendlichen Kontakt zu halten, ihnen zu zu hören und ihnen andere Wege aufzuzeigen. Fabian Reicher ist seit 2011 diplomierter Sozialarbeiter. Er hat an der FH Campus Wien studiert und arbeitete als Streetworker bei „Back Bone – mobile Jugendarbeit".

2017 wechselte er zur „Beratungsstelle Extremismus“. Damals kam Reicher für das Pilotprojekt „Ausstiegsprogramm aus dem Jihadismus“. Seitdem arbeitet der Sozialarbeiter in der sogenannten „Ausstiegs und Distanzierungsbegleitung“. Reicher hilft also Jugendlichen sich von extremistischen Ideen zu distanzieren und letztlich aus der extremistischen Szene auszusteigen. Er ist auch Vortragender auf diversen Hochschulen und gibt Workshops und Vorträge zu den ThemenExtremismus- und Radikalisierungsprävention. Am 21. Februar 2022 erscheint Fabian Reichers Buch: „Die Wütenden – Warum wir im Umgang mit dschihadistischem Terror radikal umdenken müssen“, welches er gemeinsam mit Anja Melzer umgesetzt hat im Westend Verlag.

Anlaufstellen für Eltern, Angehörige und Leherer, die Hilfe brauchen

Die Beratungsstelle Extremismus des Bundesweiten Netzwerkes offene Jugendarbeit ist eine österreichweite Anlaufstelle für Fragen zum Thema Extremismus. Sie steht Jugendarbeitern, Sozialarbeitern, Angehörigen und Lehrern zur Verfügung.

Hotline: 0800 20 20 44 (kostenfrei)

E-Mail: office@beratungsstelleextremismus.at

Link zur Bertungsstelle: https://www.boja.at/beratungsstelle-extremismus
Link zum Buch: https://www.westendverlag.de/buch/die-wuetenden/

(cor)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Warum sich Jugendliche dem Extremismus zuwenden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen