"Warum bring ich mich nicht um?"

Der Model-Choreograf und Starjuror von "Das Supertalent" spricht erstmals offen über seine Depressionen und einen missglückten Selbstmordversuch.

Als Juror der RTL-Castingshow “Das Supertalent” sorgt Bruce Darnell jeden Samstag für spannende Grammatik und rühriges Mitgefühl. Doch “Mr. Positiv” hat auch dunkle Seiten, wie er jetzt in einem Interview mit dem “Stern” verriet. “Eigentlich kämpfe ich schon mein ganzes Leben mit Depressionen. Ich bin einfach nicht in Liebe und Geborgenheit aufgewachsen, war nie happy”, sagt er. Darnell verbrachte seine Jugend mit neun Geschwistern in einem Kaff in Colorado. Er war das Ergebnis eines Seitensprungs seiner Mutter, hatte als einziges der Kinder einen anderen Vater. Und das ließ dieser ihn spüren. Bruce durfte nicht mit den Geschwistern auf der Couch sitzen, an Weihnachten wurde er in den Keller gesperrt.

Kein Wunder also, dass der heute 53-Jährige mit 18 die erste Möglichkeit ergriff, die sich ihm bot, um von zu Hause abzuhauen. Er trat der US Army bei und diente bei den Fallschirmspringern. Nach sechs Jahren hatte Bruce genug vom Kriegspielen und ging nach Deutschland. Dort jobbte er in Diskotheken, wurde als Model entdeckt und lief unter anderem für Kenzo, Issey Miyake und Hermès. Später feilte er als Choreograf am Hüftschwung von Models und wurde 2006 Jurymitglied in Heidi Klums Castingshow “Germany?s next Topmodel”.

Selbstmordversuch

Glücklich war er aber in der Vergangenheit nie. Beinahe täglich plagten den US-Amerikaner Depressionen, Zweifel und Selbstmordgedanken. Das Ganze gipfelte 2005 schließlich in einem Suizidversuch. “Ich habe anderen vorgespielt: Es geht mir gut, ich bin glücklich, ich schaffe alles. Die Depression war ein großes Tabu für mich. Ich hatte Angst, dass andere das merken, mich verurteilen und auslachen”, erzählt Darnell. Und fügt hinzu: “Selbst auf dem Laufsteg oder bei der Choreografie war ich nicht glücklich. Manchmal dachte ich: Warum bringe ich mich nicht um? Und dann kam plötzlich der Tag, da wusste ich: Heute ist es soweit!”

Ein Autounfall, so beschloss er, sollte sein Leben beenden. “Ich bin mit Tempo 200 in eine Baustelle gerast. Das Auto hatte einen Totalschaden, ich bloß eine Kopfwunde. Es war ein Wunder, dass ich überlebt habe”, erinnert sich Darnell.

Was Bruce nach dem misslungenem Selbstmordversuch tat und wie es dem “Supertalent”-Juror heute geht, das alles lesen Sie im kompletten Artikel – jetzt im Seitenblicke Magazin 45/10!

(Seitenblicke Magazin/Foto: dapd)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • "Warum bring ich mich nicht um?"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen