Warnungen vor "Massaker" im "Camp Ashraf" im Irak

Im Frühjahr überfielen irakische Sicherheitskräfte Camp Ashraf. Mindestens zehn Menschen starben.
Im Frühjahr überfielen irakische Sicherheitskräfte Camp Ashraf. Mindestens zehn Menschen starben. ©dapd
Die iranische Exil-Opposition und Politiker in der EU haben vor einem "Massaker" im "Camp Ashraf" der oppositionellen iranischen Volksmujaheddin im Irak gewarnt, sollte Bagdad an der geplanten Schließung des Lagers zu Jahresende festhalten. Die EU-Außenpolitikbeauftragte Catherine Ashton habe die Mittel, um eine friedliche Lösung für Ashraf herbeizuführen, sagte Maryam Rajavi, die Chefin der bekanntesten iranischem Oppositionsbewegung im Ausland, des Nationalen Widerstandsrat des Iran (NRCI), am Mittwoch in Brüssel.

“Ich warne: Wenn nicht unmittelbar gehandelt wird, werden die EU und ihre Führer für alle Konsequenzen die Verantwortung tragen müssen”, sagte Rajavi. Die Mullahs im Iran und die irakische Regierung hätten bereits “den Countdown für ein blutiges Massaker” im Camp Ashraf gestartet.

Volksmujaheddin sollen in den Iran deportiert werden

Der Leiter der Irak-Delegation im EU-Parlament, Struan Stevenson, sagte, es bleibe noch ein Monat Zeit, um eine gewaltsame Erstürmung des Camps mit 3.500 Insassen durch Militär, Polizei und Anti-Terroreinheiten des Irak zu verhindern. Nach Geheimdienstinformationen sollten zunächst die Kommunikationswege gekappt werden und dann Frauen und Männer sowie junge und alte Insassen getrennt werden. Rund 120 Anführer der Volksmujaheddin im Camp Ashraf sollten dann verhaftet und in den Iran deportiert werden, “wo sie mit Sicherheit Folter und Hinrichtung erwartet”, sagte Stevenson.

Camp Ashraf von wurde von Saddam Hussein errichtet

Die EU-Außenminister wollen am morgigen Donnerstag in Brüssel über Camp Ashraf beraten. Ashraf war 1986 unter dem früheren irakischen Präsidenten Saddam Hussein errichtet worden. Die Volksmujaheddin unterstützten damals den Irak im Krieg gegen ihr Heimatland, weil sie die religiöse Diktatur im Iran ablehnen. Im Juli 2009 ließ die schiitisch dominierte irakische Regierung Camp Ashraf stürmen. Dabei wurden mehrere Bewohner des Lagers getötet.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Warnungen vor "Massaker" im "Camp Ashraf" im Irak
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen