Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Warnung vor Ping-Anrufen von +882-Nummern

Sogenannte "Ping-Anrufe" werden meist von Betrügern getätigt.
Sogenannte "Ping-Anrufe" werden meist von Betrügern getätigt. ©Pixabay.com
Die Meldestelle Rufnummernmissbrauch warnt vor Anrufen mit Nummern, die mit +882 beginnen. Ein Rückruf könnte den Angerufenen teuer zu stehen kommen.

Anrufe, die mit "+882" beginnen, stammen von einem Satellitentelefon und sollten am besten ignoriert werden. "Legen Sie auf. Oder wenn Sie den Anruf verpasst haben, rufen Sie keinesfalls zurück", warnte am Freitag Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR (Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH) für den Fachbereich Telekommunikation und Post.

Hohe Kosten durch Ping-Anrufe

Sogenannte Ping-Anrufe werden nach nur einmaligem Klingeln wieder abgebrochen. Die Opfer sollen dazu verleitet werden, zurückzurufen. Das kann jedoch zu durchaus hohen Kosten führen. Am besten man hebt gar nicht erst ab und ruft nicht retour, empfiehlt die RTR. Teilweise bieten heutige Smartphones die Möglichkeit, eingehende Telefonate mit bestimmten Nummern überhaupt zu unterdrücken.

Weitere Rufnummernbereiche, die missbräuchlich verwendet werden, sind unter rufnummernmissbrauch.at aufgeführt. Dort findet sich auch ein Formular, mit dem man verdächtige Nummern melden kann.

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Warnung vor Ping-Anrufen von +882-Nummern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen