Wanderer im Bezirk Lilienfeld tödlich gestürzt

Im Bezirk Lilienfeld konnte ein Wanderer am Nationalfeiertag von der Bergrettung nur noch tot geborgen werden.
Im Bezirk Lilienfeld konnte ein Wanderer am Nationalfeiertag von der Bergrettung nur noch tot geborgen werden. ©APA/BARBARA GINDL
Am nationalfeiertag war am Linsberg (Bezirk Lilienfeld) ein 65-Jähriger tödlich verunglückt. Der Wanderer war etwa 150 Meter in den Tod geschtürzt.

Am Linsberg in seinem Heimatbezirk Lilienfeld ist am Nationalfeiertag ein 65-Jähriger tödlich verunglückt. Die Leiche des Mannes wurde nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich am späten Abend von Bergrettern geborgen. Der Wanderer war etwa 150 Meter abgestürzt.

65-Jährige stürzte bei Abstieg zur Gschwendthütte ab

Laut Polizei hatte der Einheimische mit weiteren Personen von St. Aegyd am Neuwalde aus eine Tour auf die Grabenalm im Gemeindegebiet von Hohenberg unternommen. Am späten Nachmittag wollte der 65-Jährige allein zur Gschwendthütte absteigen. Weil er nicht zum vereinbarten Treffpunkt kam, wurde ein Notruf abgesetzt.

Wanderer tot gefunden nach Suchaktion

An der folgenden Suchaktion waren die Bergrettung, Alpinpolizei und ein Hubschraubers der Flugpolizei beteiligt. Gegen 22.40 Uhr wurde der Vermisste im unwegsamen und steilen Gelände im Bereich des Linsberg tot aufgefunden, berichtete die Polizei.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wanderer im Bezirk Lilienfeld tödlich gestürzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen