AA

Wanderer aus Wien bedrohte Mitarbeiter der Bergrettung

Der Wiener wurde am Telefon ausfällig.
Der Wiener wurde am Telefon ausfällig. ©pixabay.com (Sujet)
Weil er nicht von seiner Wanderroute abweichen wollte, hat ein 54-jähriger Wiener einen Leitstellenmitarbeiter der Bergrettung am Telefon beschimpft und bedroht.

Ein Wanderer hat einem Leitstellenmitarbeiter der Bergrettung Reichenau an der Rax nach Polizeiangaben telefonisch mit Gewaltanwendung und Körperverletzung gedroht.

Der 54-jährige Wiener wurde der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angezeigt. Er war am Samstagabend im Schneeberggebiet mit zwei Frauen unterwegs, als eine der beiden beim Abstieg massive Bedenken anmeldete.

Begleiterin bekam Angst: Bergrettung wurde alarmiert

Die 56-Jährige forderte laut Polizei ihre Begleiter auf, nicht den Jagdsteig über den Krummbachgraben zu nehmen. Der Mann habe aber auf der Route bestanden und zudem eine Warntafel ignoriert. Die Wienerin habe es mit der Angst zu tun bekommen und einen Verwandten angerufen, der die Bergrettung alarmierte.

Beim Rückruf durch die Leitstelle wurden die drei Wanderer ersucht an Ort und Stelle zu bleiben, bis die Rettungskräfte eintreffen. Das habe der 54-Jährige ignoriert, so die Polizei. Vielmehr habe er den Mitarbeiter der Bergrettung am Telefon beschimpft und bedroht. Letztlich wurde die Gruppe, zu der auch eine 59-jährige Wienerin zählte, sicher ins Tal gebracht.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wanderer aus Wien bedrohte Mitarbeiter der Bergrettung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen