Waldbrand-Saison in Kalifornien

Mehrere Waldbrände im Norden von Kalifornien halten die Feuerwehr an der amerikanischen Westküste in Atem. Im Nationalpark Eldorado waren am Freitag noch zwei Fernstraßen geschlossen.

Dort haben zwei Brände eine Fläche von mehr als 8.000 Hektar in Asche gelegt.

Ein weiterer Waldbrand nordöstlich von San Francisco hat in den Bezirken Yolo und Napa mehr als 15.000 Hektar Land zerstört, war aber bereits eingedämmt. Acht Kilometer davon entfernt brach am Freitag ein weiteres Feuer aus.

Die Waldbrand-Saison in Kalifornien nähert sich in diesem Monat ihrem Höhepunkt; seit Mai wurden nach Angaben der Behörden mehr als 69.000 Hektar Wald zerstört. „Wir haben bisher schon eine außergewöhnlich intensive Saison“, sagte Karen Terrill vom kalifornischen Forstministerium. „Möglicherweise liegt das Schlimmste noch vor uns.“

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Waldbrand-Saison in Kalifornien
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.