Wahlcountdown - Noch 7 Tage

In sieben Tagen wählt Österreich den Nationalrat. Wir versüßen Ihnen die Wartezeit mit Abgeschriebenem, Ausgeschlossenem, Abgedrucktem und Aufgewärmtem.

Abgeschrieben
Nach ihrem Liederbuch hat die ÖVP im März ein Gartenbuch veröffentlicht – „Gartentipps von Wolfgang Schüssel und Freunden“ heißt es im Untertitel, doch des Kanzlers Gartentipp wurde offenbar abgeschrieben. Die Anleitung zur Herstellung einer „Erdmischung für Dachgärten“ – angeblich von Schüssel selbst verfasst – wurde laut „profil“ nämlich bereits 2002 exakt wortgleich in einem anderen Gartenbuch veröffentlich. Titel: „Der Garten für intelligente Faule“.

Ausgeschlossen
Eine Woche vor der Wahl blühen die Koalitionsansagen: Nachdem sich Innenministerin Liese Prokop (V) gegen eine weitere Kooperation mit dem BZÖ ausgesprochen hatte, sieht ihr Klubchef Wilhelm Molterer für seine Partei drei mögliche Partner: SPÖ, Grüne und BZÖ. Eine Zusammenarbeit mit Heinz Christian Strache von der FPÖ („nicht partnerfähig“) und Hans Peter Martin („Das einzige, was er kann, ist streiten“) schließt er aus.

Abgedruckt
Dass die ÖVP in ihren Wahlinseraten Fotos des Innenministeriums abdruckt, macht Grünen Sicherheitssprecher Peter Pilz stutzig. Er will erstens wissen, ob die ÖVP dafür ein Honorar bezahlen musste und zweitens, ob auch anderen Parteien Ministeriums-Fotos für die Wahlwerbung zur Verfügung gestellt werden. Ersteres wird von Prokops Pressesprecherin verneint, zweiteres bejaht. Die Fotos stammen von der Internet-Seite des Ressorts, sagt sie: „Auch der Herr Pilz kann natürlich diese Fotos verwenden – honorarfrei.“

Aufgewärmt
Die Wahlkampfmaschine ist mittlerweile warm gelaufen, jetzt geht es ins Finale. Die Spitzenkandidaten touren kommende Woche noch einmal durchs Land, um dann am Wochenende in Wien ihre Schlussveranstaltungen zu feiern – die ÖVP erst am Samstag im Museumsquartier, alle anderen Parteien bereits am Freitag: Die SPÖ vor der Parteizentrale in der Löwelstraße, die Grünen im „Marx-Palast“. Das BZÖ muss diesmal mit dem Stock im Eisen-Platz vorlieb nehmen, den Viktor Adler-Markt – früher Schauplatz Haiders’scher Abschlusskundgebungen – haben nämlich mittlerweile die Blauen um Heinz Christian Strache reserviert. Auch die Planungen für die Wahlpartys der Parteien stehen schon – wer wirklich Grund zu feiern hat, wird man am Sonntag um 17.00 Uhr wissen.

Stimmen zum Tag:
„Ein Machiavelli des politischen Verhandelns.“ Erhard Busek in der „Kleinen Zeitung“ über seinen Parteichef Wolfgang Schüssel.

„Wenn man von der BAWAG-Sache absieht, zu der er völlig unschuldig dazugekommen ist, war sein größter Fehler, dass er die Sozialdemokratie zu sehr links der Mitte angesiedelt hat.“ Karl Schlögl ebendort über seinen Parteichef Alfred Gusenbauer.

“Österreich brauche keine Hassprediger – weder islamische noch freiheitliche.“ Umweltminister Josef Pröll (V) in der „Krone“ über FP-Chef Heinz Christian Strache.

„Du, ich bin ein guter Zweiter, ich will nie Erster werden.“ Wolfgang Schüssel (zitiert nach Erhard Busek), in Unkenntnis seiner weiteren Laufbahn.

„Wenn ich heute in die Türkei gehe und begehe dort ein Verbrechen – wissen’s was dann passiert? Dann hacken’s mir die Hände ab, oder ich komm’ lebenslang ins Gefängnis.“ Peter Westenthaler, in Unkenntnis des türkischen Justiz-Systems.

„Schau, der Strache is’ da!“ Ein Passant bei Westenthalers Wahlkampf-Tour, in Unkenntnis des österreichischen Polit-Systems.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wahlcountdown - Noch 7 Tage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen