Wague-Prozess mit ergänzenden Fragen

Im Wiener Landesgericht wird am Freitag der Prozess um den am 15. Juli 2003 im Wiener Stadtpark ums Leben gekommenen Cheibani Wague fortgesetzt.

Auf dem Programm stehen ergänzenden Fragen an die Sachverständigen. Ob es anschließend – wie ursprünglich vorgesehen – die Urteile geben wird, ist eher unwahrscheinlich. Richter Gerhard Pohnert bezeichnete dieses Szenario am Donnerstagnachmittag als „nicht realistisch“.

Vermutlich wird der Verhandlungsleiter die Urteilsverkündung auf kommende Woche verlegen. Sollten die sechs an der tödlichen Amtshandlung beteiligten Polizisten, die drei Sanitäter und der beigezogene Notarzt, denen die Anklage fahrlässige Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen vorwirft, schuldig gesprochen werden, drohen ihnen jeweils bis zu drei Jahre Haft.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wague-Prozess mit ergänzenden Fragen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.