Vulkanausbruch auf Tonga ließ neue Insel entstehen

Durch den Ausbruch eines Vulkans auf dem südpazifischen Inselstaat Tonga im vergangenen Monat ist eine neue Insel entstanden. Seit Beginn der Eruptionen am 20. Dezember stoße der Vulkan Unmengen an Felsbrocken und Asche aus, teilte das Ministerium für Natürliche Ressourcen am Freitag mit.


Wie Experten bei einer Erkundung per Schiff beobachteten, entstand dadurch eine neue Insel von einem Kilometer Breite, zwei Kilometern Länge und einer Höhe von etwa hundert Metern. “Während unserer Erkundungen brach der Vulkan ungefähr alle fünf Minuten aus”, erklärte das Ministeriums. Dabei seien Asche und große Gesteinsbrocken rund 400 Meter in die Höhe geschossen. Die Asche sei sehr nass und lagere sich nahe der Öffnung des Vulkans ab, dadurch habe sich nach und nach die neue Insel aufgebaut. Der Vulkan stößt derzeit Lava an zwei Öffnungen aus, eine liegt auf der unbewohnten Insel Hunga Ha’apai, die andere unter der Meeresoberfläche etwa hundert Meter vor der Küste.

Durch die Asche und säurehaltigen Regen wurde den Angaben zufolge auch die Vegetation in der Umgebung in Mitleidenschaft gezogen. So seien beispielsweise die Blätter an Bäumen auf Hunga Ha’apai und Hunga Tonga vermutlich durch Vulkanasche und Gase abgestorben. Anfang der Woche war wegen des Vulkanausbruchs eine Reihe von internationalen Flügen abgesagt worden – der Betrieb wurde am Mittwoch aber wieder aufgenommen. Die Asche werde nicht bis hoch in die Atmosphäre ausgestoßen, hieß es.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Vulkanausbruch auf Tonga ließ neue Insel entstehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen