Vorschau auf die 32.Runde der Red Zac-Liga

Vorschau auf die Spiele der Red Zac Erste Liga (32. Runde) am Freitag:

SC/ESV Parndorf – DSV Leoben
Abstiegskampf pur beim Duell der punktegleichen Burgenländer (Tabellenzehnter) und Steirer (Tabellenneunter). Mit einem Sieg könnten die Parndorfer auf einen Nicht-Abstiegsplatz vorrücken. Allerdings haben die Dihanich-Mannen bis jetzt in fünf Spielen noch nie gegen den DSV Leoben gewonnen und nur einen mageren Punkt ergattern können. Die Heimstärke der Elf spricht wiederum für die Parndorfer: Sie konnten ihre letzten vier Heimspiele gewinnen. Bei DSV Leoben ist Robert Früstük gesperrt; die Parndorfer müssen Marcelo Da Silva vorgeben.

Austria Wien Amateure – FC Kärnten
Das beste Frühjahrsteam der Red Zac Liga, der FC Kärnten, will das Wunder Klassenerhalt noch schaffen. Die Kärntner liegen nach einer sensationellen Aufholjagd nur mehr drei Punkte hinter den sich duellierenden Parndorfern und Leobnern. Aber Spieler-Trainer Nenad Bjelica weiss: “Es hilft nichts, herumzurechnen. Wir wollen uns rein auf die Spiele konzentrieren.” Die Kärntner werden wohl ihre beiden restlichen Spiele gewinnen müssen, wollen sie tatsächlich in der Red Zac bleiben. Gegen die Jungveilchen soll das mit voller Offensive gelingen. Bjelica: “Drei Stürmer versteht sich. Dazu ein offensives Mittelfeld. Abwarten bringt nichts. Wobei wir keine genaue Taktik festlegen. Einfach alles geben und nach vorne stürmen. Dann sieht man eh, ob es klappt oder nicht.”

SV Kapfenberg – Austria Lustenau
Eigentlich hätte es DAS Spitzenspiel zwei Runden vor Schluss werden sollen. Doch Kapfenbergs Verfolger Nummer eins in dieser Saison, die Lustenauer Austria, schwächelte im Frühjahr und fiel zuletzt sogar auf Rang drei zurück. Die Steirer wiederum liessen nichts mehr anbrennen und haben den Meistertitel schon in der Tasche. So müssen die Vorarlberger in einem bedeutungslosen Spiel nur mehr zum Gratulieren nach Kapfenberg fahren. Oliver Schnellrieder erspart sich das; er ist nach der 9. Gelben Karte gesperrt.

FC Lustenau – ASK Trenkwalder Schwadorf
Die Schwadorfer sind ihre Abstiegssorgen noch nicht ganz los. Vier Punkte Vorsprung haben sie vor den beiden Schluss-Runden auf die Abstiegszone; dementsprechend werden sie in Lustenau die Punkte nicht kampflos dem FC überlassen. Abwehr-Routinier Valachovic fehlt auf Grund einer Sperre. FC Lustenaus Trainer Eric Orie will wiederum noch die Lustenauer Austria überholen, um die Nummer eins im Ländle zu werden. Und René Gartler will sich mit der Torjägerkrone von den Vorarlberger Fans Richtung Bundesliga-Meister Rapid verabschieden. Somit sind eigentlich die Voraussetzungen für eine gute Partie gegeben.

RB Juniors – SC Schwanenstadt
Der 7. gegen den 6. der Tabelle. Zwei Punkte trennen die Jungullen von den Schwanenstädtern, welche man mit einem Heimsieg wieder überholen könnte. Beide Teams müssen einen Rotsünder vorgeben: die Salzburger beinahe schon “traditionell” Harald Pichler (9x Gelb, 3x Gelb-Rot in dieser Saison); die Schwanenstädter ihren Abwehrchef Ratajczyk sowie den nach seiner 5. Gelben Karte gesperrten Manuel Hartl. Um allzuviel geht es nicht mehr für die beiden Teams. Vielleicht kann man sich gerade deshalb ein unterhaltsames Spiel erwarten.

SV Bad Aussee – FC Gratkorn
Die fix abgestigenen Ausseer haben nach dem ersten Sieg im Frühjahr (2 : 0 gegen die Red Bull Juniors) gegen Schwadorf wieder verloren und zuletzt dem neuen Meister Kapfenberg ein Unentschieden abgerungen. Die Elf aus dem Salzkammergut will sich mit einer anständigen Leistung im Steiermark-Derrby gegen Gratkorn aus der Red Zac Liga von den eigenen Fans verabschieden. Die Gratkorner sind nach dem 2:0-Sieg gegen die Wiener-Jungveilchen (Doppelpack von Dominic Hassler) hoch motiviert den zweiten Tabellenplatz zu halten, und die Saison als Vizemeister zu beenden.

Sportal/Martin Merkl
Mehr Infos zum diesem Thema auch unter www.sportal.at

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Vorschau auf die 32.Runde der Red Zac-Liga
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen