AA

Vorarlberger Weg "Nein zu Gentechnik im Anbau" bestätigt

Die Mehrheitsentscheidung der EU-Umweltminister gegen den Vorstoß der Kommission, das österreichische Importverbot für die gentechnisch veränderten Maissorten T 25 und MON 810 aufzuheben, bestätigt für Landesrat Erich Schwärzler den Vorarlberger Weg einer umweltorientierten Landwirtschaft.

“Dass in unserem Land keine gentechnisch veränderten Pflanzen angebaut werden, gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen für eine gentechnisch freie Produktion in der Landwirtschaft. Mit der Bestätigung der nationalen Importverbote wird der konsequente Vorarlberger Weg mit kontrollierter Gentechnikfreiheit im Anbau abgesichert”, so LR Schwärzler. Damit bleibe ein ausreichender Schutz der Bauern bei der Aussaat und der Konsumenten beim Kauf heimischer Lebensmittel gewährleistet.

Die Entscheidung der EU-Umweltminister ist für Landesrat Schwärzler ein wichtiger Sieg gegen die Genlobby: “Ich bin froh, dass der Angriff der EU-Kommission auf die Gentechnik-Importverbote Österreichs abgewehrt werden konnte. Mein Dank gilt besonders Umweltminister Josef Pröll für seinen erfolgreichen Einsatz.”

Rückfragehinweis:

   Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0184 2006-12-19/14:29

  • VIENNA.AT
  • Landhaus News
  • Vorarlberger Weg "Nein zu Gentechnik im Anbau" bestätigt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.