Vorarlberger haben wenig Nationalstolz

Knapp die Hälfte der Österreicher ist "stolz auf Österreich". So gar kein Stolz will hingegen im Ländle aufkommen, dort hat gerade einmal jeder Sechste diese Frage bejaht.
Grafik: Vergleich Bundesländer
Seit Cordoba sind die Österreicher wieder wer. Und 32 Jahre später läuft zumindest noch jeder Zweite mit erhobener Brust durch die Welt: Knapp die Hälfte der Menschen (48 Prozent) hierzulande ist “stolz auf Österreich”, wie eine aktuelle Umfrage des Zentrums für Zukunftsstudien an der Fachhochschule Salzburg zeigt, das anlässlich des bevorstehenden Feiertages das Nationalbewusstsein der Bevölkerung hinterfragt hat.

Regional ist dieses Gefühl allerdings recht unterschiedlich ausgeprägt. Im Burgenland und in Tirol (beide 64 Prozent) sind sogar zwei Drittel überzeugte Österreicher, knapp gefolgt von den Salzburgern (60). So gar kein Stolz will hingegen im Ländle aufkommen, dort hat gerade einmal jeder Sechste (17 Prozent) diese Frage bejaht. In Kärnten (38) und Oberösterreich (42) waren es etwa 40 Prozent, die übrigen Bundesländer (Niederösterreich 50, Steiermark 49 und Wien 48 Prozent) liegen im Schnitt. Nicht wirklich überraschend empfinden ältere Bürger mehr für das Land als jüngere. Teilgenommen haben 1.000 Befragte am 14 Jahre.

Eine Erklärung für die großen Unterschiede in den einzelnen Bundesländern hat Studienautor Reinhold Popp nicht. “Vielleicht sind es regionale Stimmungen”, meinte er im APA-Gespräch. In Deutschland seien bei solchen Umfragen vergleichbar große Divergenzen festzustellen.

Etwas anders sieht es bei der Frage aus, ob die Menschen froh sind, in Österreich zu leben. Hier stimmen knapp zwei Drittel zu, wobei die Antwort in einzelnen Bundesländern wieder differenziert ausfällt. So leben 86 Prozent der Salzburger gerne in der Alpenrepublik, gefolgt von den Tirolern (75 Prozent) und den Niederösterreichern (71), das abgeschlagene Schlusslicht bildet das Burgenland, wo nur mehr jeder Fünfte der Aussage zustimmt, obwohl gerade dort die Menschen so stolz auf Österreich sind.

Die Studie ging aber auch der Frage nach, wie sehr sich die Österreicher auch als Europäer fühlen, hier stimmte ein gutes Drittel zu. Tirol (63 Prozent) und Salzburg (60) haben sich stark zu Europa bekannt, die Menschen im Burgenland (12), Kärnten (19) und in der Steiermark (23) können der Idee nicht viel abgewinnen.

“In allen Mitgliedsländern der EU ist das Zugehörigkeitsgefühl zum jeweiligen Nationalstaat deutlich stärker ausgeprägt als das Gefühl, Bürger des großen Europa zu sein. Allerdings gibt es einen klaren Zusammenhang: Je höher der Bildungsabschluss, desto stärker auch das Gefühl, ein Europäer zu sein”, so Studienautor Reinhold Popp.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Vorarlberger haben wenig Nationalstolz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen