AA

Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander

Nach dem Bruch der "Rena" droht erneut eine Ölpest.
Nach dem Bruch der "Rena" droht erneut eine Ölpest. ©AP
Das vor drei Monaten vor Neuseeland havarierte Containerschiff "Rena" ist bei einem schweren Sturm auseinandergebrochen. Die Behörden befürchteten am Sonntag eine neue Ölpest, nachdem der Frachter von bis zu sechs Meter hohen Wellen getroffen worden und in zwei Teile gebrochen war.
"Rena" ist auseinandergebrochen

Die nationalen Einsatzkräfte seien alarmiert worden, um auf das mögliche Auslaufen von Öl reagieren zu können, sagte ein Sprecher der neuseeländischen Meeresbehörde. Zudem stünden sie bereit, um verunreinigten Tieren helfen zu können.

Wellington. Seit der Havarie am 5. Oktober vor Neuseelands nördlicher Küste waren rund 350 Tonnen Treibstoff aus der unter liberianischer Flagge fahrenden “Rena” ins Meer geflossen. Mindestens 1300 Vögel wurden getötet. Bisher konnten mehr als 1000 Tonnen Öl aus dem Schiff abgepumpt werden, das auf ein Riff gefahren war. Noch immer befindet sich Treibstoff in der “Rena”.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Vor Neuseeland havariertes Containerschiff bricht auseinander
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen