Von Paparazzo gerettet!

Da ist Brad Pitt wohl auch ganz anders geworden: der Hollywoodstar war gerade mit einem seiner alten Motorräder in Los Angeles unterwegs, als dieses plötzlich seinen Geist aufgab! Man kann sich vorstellen, dass es nicht lange gedauert hätte, bis Horden von Fans über ihn hergefallen wären ...

Donnerstag, 2.7.2009: Brad Pitt düst in Hemd und Jeans auf seiner Maschine durch die Straßen von Hollywood, als das gute Stück plötzlich nicht mehr will. Sämtliche “Wiederbelebungsversuche” bleiben erfolglos, Brad ist gestrandet!

Die Paparazzi – deine Freunde und Helfer!

Der 45-Jährige, der in seiner Freizeit oft und gerne mit seinen Motorrädern ausfährt, war in diesem Moment überaus dankbar, auch an diesem schönen Nachmittag nicht wirklich alleine unterwegs gewesen zu sein: einige Paparazzi hatten den Schauspieler natürlich wie immer “begleitet”.

Wie heißt es so schön: In der Not frisst der Teufel fliegen – und auch ein Brad Pitt lehnt in einer solchen misslichen Lage natürlich das freundliche Angebot eines Paparazzi nicht ab, ihn in seinem Auto mitzunehmen. Schließlich wäre die Alternative dazu wohl nur gewesen, nicht mit den Paparazzi zu reden, und sich von ihnen bis zum Eintreffen des Pannendienstes – und darüber hinaus – fotografieren zu lassen. Einfach nur mühsam also.

Das war es wirklich viel klüger von Brad, einfach in den Wagen des Fotografen zu hüpfen, und sich von diesem nach Hause bringen zu lassen. So waren nicht nur alle Beteiligten glücklich – Brad, weil ihm langes Warten und der unvermeidliche Fanansturm erspart blieb, der Paparazzo, weil er Brad mitnehmen durfte, und wir, weil wir die Fotos dieser nicht unwitzigen Aktion nun HIER sehen können.

(dan/Foto:AP)

Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.