Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vom Strohhalm zum Badeanzug: McDonalds mit Bademodenkollektion

McDonald's Österreich stellte Upcycling-Swimwear-Kollektion vor .
McDonald's Österreich stellte Upcycling-Swimwear-Kollektion vor . ©MCDONALD’S ÖSTERREICH
McDonald's Österreich ersetzt Plastikstrohhalme und Shakebecher durch recyclebares Papier. Aus den nun für immer abgeschafften Plastikstrohhalmen wurde eine limitierte Upcycling-Bademodenkollektion hergestellt.

Das Design der nachhaltig und in Europa produzierten Kollektion stammt vom Wiener Label Poleit in Zusammenarbeit mit dem Grazer Kreativbüro Studio Furore. Ihr früheres Leben als "Mäcci-Strohhalme" können Badeanzug und Schwimmshorts nicht abstreiten, kommen sie doch im typischen gelb-rot-weißen Streifenmuster daher. Zusammen mit Fasern aus recyceltem Meeresplastik sollen die Ex-Plastikstrohhalme für gute Swimwear-Eigenschaften sorgen. Die limitierte Kollektion wird auf der Facebook-Seite sowie über Gewinnspiele verlost.

McDonald's Österreich

Im Sinne der Abfallvermeidung werde es auch die Papierstrohhalme nur noch auf Nachfrage geben, wurde weiters mitgeteilt. Bei einer Recyclingquote von mehr als 90 Prozent bestehen derzeit 70 Prozent der Verpackungen aus Papier und Karton. Bis 2025 sollen alle Gästeverpackungen aus erneuerbaren, recycelten oder zertifizierten Quellen stammen.

Das Fotoshooting, mit dem die Bademode beworben wird, wurde übrigens Anfang Mai im Wiener Strandbad Gänsehäufel durchgeführt - unter Einhaltung aller Corona-Sicherheitsregeln, wie McDonald's betonte und anmerkte: Die Models leben zusammen in einem Haushalt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Vom Strohhalm zum Badeanzug: McDonalds mit Bademodenkollektion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen