Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vom Laufsteg direkt zu dir nach Hause!

Trends für Make-Up und Haare im Herbst/Winter 2010
Trends für Make-Up und Haare im Herbst/Winter 2010 ©beautypress.de
Designer fanden auch für die Saison Herbst/Winter 2010 wieder gegensätzliche Themen und spielten dabei die Skala des Schlichten, Strengen, Architektonischen bis zum Raffinierten, Fantastischen und Dekorativen rauf und runter.
Make-Up und Haartrends 2010

HAARTRENDS: Bei den Haarstyles zitieren zahlreiche Haarstylisten Designer, die ihre Models möglichst natürlich und „einfach wie sie selbst“ aussehen lassen wollten. Was unter dem Namen „Balmain Ästhetik” in der Saison Frühjahr/Sommer bekannt geworden ist, für die Sam McKnight das Haar möglichst natürlich stylt, ist auf allen Laufstegs dieser Saison beherrschendes Thema.

Sowohl bei den Haarstyles als auch in der Mode avanciert die starke Frau zum Schlüsselthema. Wie bei Balenciaga, Calvin Klein und Stella McCartney gesehen: Traditionelle männliche Looks mit Seitenscheitel und eng am Kopf anliegendem Haar.

Als Kontrast zu der reduzierten Kopf-Silhouette sah man auf den Schauen von Chanel, Mulberry und Nina Ricci voluminöse Styles. Für diesen Look standen die frühen Siebziger Pate. „Denken Sie an Bianca Jagger, Alana Hamilton und Margaret Trudeau, die damalige ‚First Lady´ Kanadas“, so Sam.

Als weitere Retro-Einflüsse aus der Mode sahen wir bei Lagerfeld, Giles, Prada und Mulberry die „Bienenkörbe“ der Sixties und bei Gucci Variationen das Supermodel-Thema der Neunziger wieder.

Und während bei den wichtigen Fashion-Haartrends die kurzen Styles eine Randerscheinung bleiben, ist der „Falsche Bob“ die perfekte Möglichkeit, sich nicht entscheiden zu müssen: Der neue Look, für den die Haarlängen einfach im Nacken eingeschlagen werden, war der Hit auf den Fashion-Schauen von Nicole Farhi, Isaac Mizrahi, Vivienne Westwood Gold Label und Jaeger London.

 

MAKE-UP TRENDS: „Eine Saison der Kontraste”, beschreibt Pat McGrath Global Creative Director P&G Beauty die internationalen Fashion-Themen H/W 2010. „Es gab das ganz große Make-up, und es gab Looks scheinbar ohne jedes Make-up – meine Pinsel habe ich aber nicht weggelegt“, lacht Pat. „Was wir in der kommenden Saison sehen, ist eine neue Stufe der Perfektion – die Kunst des Natürlichen, des „No Make-up“, erläutert Pat, „bei der es vor allem darum geht, alles zu tun, damit das Gesicht ungeschminkt aussieht. „In dieser Saison wird Perfektion auf die Spitze getrieben“.

Der Auftritt einer neuen starken Frau manifestiert sich beim Make-up in einem „reiferen“ Look. Pat beschreibt den neuen Frauentyp als „kraftvoll“, mit kräftigeren, maskulineren Brauen, einer reduzierten Farbpalette für die Augen, die den Eindruck von Entschlossenheit vermitteln, und entweder stark betonten Lippen mit Signalwirkung, sogenannten Statement Lips, oder nur mit Lip Balm gepflegten natürlichen Lippen.

  • VIENNA.AT
  • Acom Lifestyle Trends
  • Vom Laufsteg direkt zu dir nach Hause!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen